ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Lausitzer Talente - Heute: Judoka Kilian Ochs aus Dahme

Nach den Erfolgen von 2016 konnte Kilian bereits im Januar mit Bronze bei den Deutschen Meisterschaft an seine Leistungen anknüpfen.
Nach den Erfolgen von 2016 konnte Kilian bereits im Januar mit Bronze bei den Deutschen Meisterschaft an seine Leistungen anknüpfen. FOTO: Thomas Wetzel
Dahme/Potsdam. Die RUNDSCHAU stellt in ihrer Serie "Lausitzer Talente" hoffnungsvolle junge Sportler vor. Mit aller Kraft wirft Kilian Ochs seinen Gegner auf die Matte. Dabei sitzt jeder Handgriff. Jubelnd reißt der Dahmenser die Hände auseinander. Der schwarze Gürtel um seine Hüfte bewegt sich im Takt seiner Bewegung. Anja Brautscheck

"Die Würfe liegen mir", sagt Kilian Ochs. Der 17-Jährige lässt sich auch von älteren Gegnern nicht einschüchtern und tritt selbstbewusst auf die Matte. Seine Taktik: Das Duell von Anfang an beherrschen und dem Gegner den eigenen Kampfstil aufdrängen. "Vor Kämpfen schaue ich mir aber auch meinen Gegner genau an und studiere seine Technik", sagt er. Das Konzept geht auf.

2016 war für den Judoka das bislang erfolgreichste Wettkampfjahr. Kilian hat die Deutschen Meisterschaften der U 18 gewonnen, wurde Sieger der Bremen Masters und konnte eine Nominierung für die EM in Finnland erkämpfen. Dabei sicherte er sich Platz 9. "Mein großes Ziel ist es, irgendwann olympisches Gold in den Händen zu halten", sagt er.

Und das hat er fest im Blick. Obwohl die Saison erst kürzlich begonnen hat, kann der Dahmenser bereits die erste Medaille sein Eigen nennen. Als jüngster Teilnehmer des Turniers hat Kilian Mitte Januar bei den Deutschen Meisterschaften der Männer überraschend Bronze gewonnen. "Ich habe mir einen Podestplatz zum Ziel gesetzt, aber dass es auf Anhieb klappt, war doch eine Überraschung", sagt er. Für den 17-Jährigen aus Dahme (Teltow-Fläming) war es der zweite Kampf in der für ihn neuen Altersklasse.

Erst seit dieser Saison tritt er bei den Männern an. Sein Alter sieht er dabei nicht als Nachteil. Im Gegenteil: "Als jüngster Teilnehmer wird man vielleicht von dem einen oder anderen unterschätzt. Das Alter könnte also auch ein Vorteil für mich sein."

Im März wird er erneut zu den Deutschen Meisterschaften antreten - diesmal in der passenden Altersklasse U 21. Und auch die anstehende Weltmeisterschaft der U 21 hat er im Blick. Mit den nächsten Ranglistenkämpfen will er sich dafür qualifizieren, um sich auch auf internationaler Ebene weiter zu festigen.

Die Chancen stehen nicht schlecht für ihn. Denn täglich nimmt Kilian an zwei Sporteinheiten teil und trainiert verbissen an Wurf- und Falltechniken.

"Im Bodenkampf muss ich mich noch etwas verbessern. Und bei den Kämpfen manchmal etwas wacher sein", erklärt Kilian Ochs seine Schwächen. Unkonzentriertheit wurde ihm auch im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften gegen Anthony Zingg zum Verhängnis. Nur einige Millisekunden entschieden über Sieg oder Niederlage - und für Anthony Zingg.

"Gegner wie Anthony Zingg, die besser sind als ich, spornen mich total an", erklärt er. Dann wird ehrgeizig trainiert, bis das Gegenüber auf der Matte liegt. Ein Vorbild nehme sich Kilian dafür allerdings nicht mehr. "Früher waren meine Trainer Vorbilder. Aber ich will meinen eigenen Weg gehen", sagt der 17-Jährige entschlossen.

Um sich intensiver dem Sport widmen zu können, wechselte Kilian Ochs 2011 zum UJKC Potsdam. Zuvor trainierte er in seiner Heimat beim TSV Empor Dahme. Durch seine Mutter Bianca Ochs hat er zu dem Sport gefunden. Sie trainierte ebenfalls Judo bei Empor. "Ich habe richtig Gefallen daran gefunden. Vor allem die Vielseitigkeit sowie die Kombination aus Kraft, Ausdauer und Taktik gefällt mir", sagt er. Sein ehemaliger Trainer André Hoffmann habe zudem den nötigen Ehrgeiz ihn ihm geweckt. "Auch meine Eltern sind sehr stolz und unterstützen mich", sagt er.

Allerdings habe es 2013 auch einen Moment des Zweifelns in Kilians Sportkarriere gegeben. Das Jahr war geprägt von einigen Verletzungen, die ihn etwas zurückwarfen. Eine Krisenzeit für jeden Sportler. "Es gab einen kurzen Moment, an dem ich ans Aufhören gedacht habe. Doch ich möchte meinem Traum vom olympischen Gold verwirklichen. Und das Kämpfen hat sich bislang ausgezahlt."

Zum Thema:
Steckbrief Kilian Ochs Alter: 17Verein: UJKC PotsdamTrainer: Mario SchendelVorbild: keins, Kilian will seinen eigenen Weg gehenGrößte Erfolge: Deutscher Meister U18 (2016), 1. Platz Bremen Masters (2016), EM-Nominierung und 9. Platz (2016) Größtes Ziel: Goldmedaille bei OlympiaWeitere Hobbys: Freunde treffen, feiern gehenLieblingsessen: Cheeseburger mit PommesIn diesen sozialen Netzwerken zu finden: Facebook

Zum Thema:
Talentesuche Die RUNDSCHAU will es wissen: Wo sind in der Lausitz die Talente versteckt? Haben Sie in Ihrem Verein ein Mädchen oder einen Jungen, die schon früh erkennen lassen, dass sie eines Tages die erfolgreichen Nachfolger von Diskus-Olympiasieger Christoph Harting, Bahnrad-Weltmeister Maximilian Levy oder Leichtathletik-Europameisterin Antje Möldner-Schmidt werden könnten? Wir wollen diese Talente kennenlernen. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an die Adresse sport@lr-online.de. Betreff: Lausitzer Talente.