| 02:41 Uhr

Last-Minute-Tor schockt Union Berlin: "Das tut weh"

Düsseldorf. Das dritte Unentschieden im dritten Spiel in Serie gegen einen Tabellenführer schien sicher. Dann war Florian Neuhaus in der 90. Minute mit einem haltbar scheinenden Schuss doch noch zum 3:2 (1:0) für Fortuna Düsseldorf gegen die Gäste des 1. FC Union Berlin erfolgreich. dpa/noc

Die Schützlinge von Jens Keller kassierten damit ihre erste Saison-Niederlage in der zweiten Bundesliga und rutschten auf Tabellenrang sechs ab. Der Coach der Berliner, der zum ersten Mal den Japaner Atsuto Uchida brachte, klagte: "Das tut uns weh. In der ersten Hälfte waren wir nicht im Spiel. Wir hätten aber mit 1:0 durch Sebastian Polter in Führung gehen müssen. Nach der Pause hatten wir das Spiel im Griff."

Aus den Lautsprechern dröhnte in Düsseldorf der "Tote-Hosen"-Song "An Tagen wie diesen". Union-Abwehrchef Toni Leistner haderte: "In der ersten Hälfte war Fortuna besser, in der zweiten wir. Deshalb ist es besonders ärgerlich, dass wir ohne Punkt nach Hause fahren".

Damir Krailach drei Minuten nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte nach einer Ecke Christoph Trimmels und indirekt Debütant Uchida, der mit einer scharfen Eingabe ein Eigentor durch Kaan Ayhan (78.) provozierte, waren für die Union-Treffer verantwortlich. Der Japaner wurde 15 Minuten vor Spielende eingewechselt und sorgte in seinem ersten Pflichtspiel für die Köpenicker zeitweilig für Unruhe im Fortuna-Strafraum.

Nach dem Ausgleich fühlten sich die Gäste zu sicher - und ließen noch den Fortuna-Siegtreffer zu, wobei Keeper Jakob Busk keine gute Figur machte. Vorher hatten Marcel Sobottka (18. Minute) und Takashi Usami (84.) für den Tabellenführer getroffen.