| 02:42 Uhr

Konfusen Bayern droht Champions-League-Aus

Alles dirigieren half nichts: Pep Guardiola unterlag mit seinen Bayern in Porto 1:3.
Alles dirigieren half nichts: Pep Guardiola unterlag mit seinen Bayern in Porto 1:3. FOTO: dpa
Porto. Ein konfuser FC Bayern München steht nach drei Blackouts vor dem Viertelfinal-K.o. in der Champions League. Durch krasse Abwehrfehler unterlag der deutsche Fußball-Rekordmeister im Hinspiel beim FC Porto mit 1:3 (1:2). dpa/roe

Ricardo Quaresma (3. und 10. Minute) per Doppelschlag in der schlimmsten Anfangsphase der Münchner Champions-League-Historie und Jackson Martinez (65.) besiegelten am Mittwochabend vor 50 092 Zuschauern im ausverkauften Estádio do Dragao die verdiente Niederlage der unerklärlich fahrigen und ängstlichen Bayern. Thiago (28.) sorgte mit seinem Premierentor in der Champions League für ein wenig Hoffnung, dass der Rückstand im Rückspiel am kommenden Dienstag noch aufgeholt werden kann. Fassungslos verfolgte Pep Guardiola in der zweiten Halbzeit in der Coaching Zone das teilweise desolate Spiel seiner Mannschaft mit unerklärlichen Schwächen vor allem bei Xavi Alonso, Dante und auch Torwart Manuel Neuer.

Beim FC Porto freuten sie sich über eine Wunderheilung von Kapitän Jackson Martinez, der sechs Wochen nach seiner Leistenverletzung wieder in der Startelf stand - und wie. Nach 70 Sekunden zwang der Angreifer Xavi Alonso zu einem krassen Fehler. Manuel Neuer konnte ihn nur per Notbremse stoppen. Glück im Unglück: Schiedsrichter Carlos Cavallo beließ er bei einer Verwarnung statt des möglichen Platzverweises für den deutschen Nationaltorwart. Den Elfmeter verwandelte Quaresma sicher. Kurz nach einer Kopfballchance für Robert Lewandowski (9.) leistete sich Dante einen bösen technischen Fehler, Quaresma sprintete dazwischen und schob den Ball zum zweiten Tor an Neuer vorbei. Die Münchner wirkten paralysiert. Einfachste Pässe wurden zum Problem.

So fatal der Start verlief, so überraschend fanden die Bayern ins Spiel zurück. Jérôme Boateng übernahm die Rolle des Wachrüttlers. Von der rechten Außenbahn flankte er durch die unorganisierte Porto-Abwehr. Thiago schoss in seinem 15. Königsklassen-Spiel zu seinem ersten Tor ein. Die Unsicherheiten der Bayern setzten sich in der zweiten Halbzeit jedoch fort. Ausgerechnet Nationalverteidiger Boateng unterlief ein Stellungsfehler, den Jackson Martinez zum dritten Porto-Tor nutzte.

Im zweiten Spiel des Abends hat der FC Barcelona mit dem ehemaligen Mönchengladbacher Torhüter Marc-Andé ter Stegen die Festung Prinzenpark gestürmt und bei Paris Saint-Germain mit 3:1 (1:0) gewonnen. Brasilien-Star Neymar (18.) und Uruguay-Stürmer Luis Suárez (67. und 79.) mit einem Doppelschlag erzielten die Treffer für die Spanier. Den Gegentreffer erzielte der Niederländer Gregory van der Wiel (82) mit einem abgefälschten Schuss.