| 02:42 Uhr

Kompletter Bayern-Kader reist nach Berlin

Starcoach Pep Guardiola könnte heute die früheste Meisterschaft der Bayern feiern.
Starcoach Pep Guardiola könnte heute die früheste Meisterschaft der Bayern feiern. FOTO: dpa
München. Alle Bayern-Profis dürfen mit nach Berlin zur programmierten Rekord-Meistersause. Der erste Triple-Schritt soll Starcoach Guardiola genau dort gelingen, wo die Bayern vor zehn Monaten ihre Titel-Trilogie unter Vorgänger Heynckes krönen konnten. dpa/jam

Mit Titelfeiern in der Hauptstadt kennen sich die Bayern bestens aus. Exakt 297 Tage nach dem Pokalsieg gegen den VfB Stuttgart, mit dem das Münchner Fußball-Starensemble am 1. Juni 2013 das historische Titel-Triple perfekt gemacht hatte, könnten Kapitän Philipp Lahm und Co. bei der Rückkehr ins Berliner Olympiastadion mit der 24. Meisterschaft den ersten Schritt zum neuen Triple schaffen. Ein Kreis würde sich an diesem Dienstagabend (20 Uhr/Sky) im Spiel gegen Hertha BSC schließen, denn Pep Guardiola könnte mit seiner ersten deutschen Trophäe das große Erbe seines Vorgängers Jupp Heynckes antreten.

"Ich werde sehr glücklich und stolz sein", sagte der 43 Jahre alte Spanier. Und er könnte mit den Bayern sogar schon am 27. Spieltag triumphieren - eine Runde früher als Heynckes 2013 - und damit die früheste Meisterschaft in 51 Bundesliga-Jahren feiern. Und feiern dürften die Spieler, wie der persönlich noch nicht als "Feierbiest" auffällig gewordene Guardiola am Montag betonte.

Der komplette Kader werde mit nach Berlin reisen, kündigte der Chefcoach an. "In dem Moment, in dem wir die Meisterschaft gewinnen, müssen wir auch feiern", erklärte Guardiola. Alle Profis, von Topstar Franck Ribéry bis hin zu Youngster Pierre-Emile Hojbjerg, sollen an der programmierten Party im mit 76 197 Zuschauern ausverkauften Olympiastadion sowie anschließend im Teamhotel und in der Stadt teilhaben können. Ex-Präsident Uli Hoeneß wird aber nicht dabei sein. Der Rückflug der Chartermaschine nach München ist erst für Mittwochmittag angesetzt.

Der obligatorischen Bierdusche glaubt der auch im Alter von 43 Jahren noch ungemein drahtige Guardiola entkommen zu können. Er werde jedenfalls keinen zweiten Anzug mit nach Berlin nehmen, sagte er. "Vielleicht bleibe ich nach dem Abpfiff nicht auf dem Platz, sondern gehe sofort in die Kabine", schilderte er. Dass ihn Schweinsteiger, Ribéry oder andere Bierduschen-Spezialisten einholen könnten, "glaube ich nicht", bemerkte Guardiola. Ob sich die Stars überhaupt bei ihm trauen werden?

Die Bayern-Profis wollen jedenfalls nicht mehr länger auf die Titelsause warten. "Die Vorfreude ist natürlich groß", sagte David Alaba: "Wir wollen so schnell wie möglich die Schale holen." In Berlin dürften sie beim Feiern auch mehr Gas geben, als wenn es erst am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Hoffenheim klappen sollte. Denn nur drei Tage später steht bereits das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Manchester United auf dem Plan, das nicht nach einem Party-Wochenende angegangen werden soll.

Zum Thema:
- bei einem Sieg bei Hertha BSC - bei einem Unterschieden bei Hertha BSC, wenn Dortmund nicht gegen Schalke gewinnt - bei einer Niederlage bei Hertha BSC, wenn Dortmund und Schalke unentschieden spielen.