Kommentar

Ein K.o.-Spiel für den Bundestrainer

Cottbus. Die erste Partie nach dem WM-Desaster wird für Bundestrainer Joachim Löw gleich zum K.o.-Spiel. RUNDSCHAU-Sportreporter Jan Lehmann sagt in seinem Kommentar, was vom DFB-Team erwartet wird.

Von

FOTO: dpa / Peter Kneffel

Wer hätte gedacht, dass diese seltsame Nations League sofort so wichtig sein würde? Als der europäische Fußballverband Uefa Anfang des Jahres diesen umstrittenen Wettbewerb vorgestellt hat, ahnte der damalige (Noch)-Weltmeistertrainer Joachim Löw garantiert noch nicht, dass gleich die erste Partie für ihn zu einem K.o.-Spiel wird. Denn seien wir ehrlich: Wenn Deutschland am Donnerstagabend gegen Weltmeister Frankreich nicht zumindest eine vernünftige Figur abgibt und stattdessen weiter im Zeitlupentempo vom Südkorea-Spiel bei der WM agiert, wird sich Löw kaum noch als Bundestrainer halten können.

Und so wird das Spiel gleichzeitig zum Test dafür, ob Löw bei der Nominierung für den ersten Kader nach dem WM-Desaster die richtigen Profis ausgewählt hat. Gefragt sind Spieler, die mit vollem Engagement das Nationaltrikot tragen und nicht mit den Gedanken schon bei den nächsten Aufgaben mit ihren Clubs sind. Und gefragt sind Spieler, die in diesem Fall auf dem Spielfeld auch mal ein Zeichen für ihren Trainer setzen sollten. An der Leistung gegen Frankreich wird man erkennen, ob die deutschen Top-Fußballer dem Bundestrainer noch folgen – oder ob für einen echten Neuanfang ein Wechsel nötig ist.

FOTO: LR / Sebastian Schubert