| 02:40 Uhr

Kohlschreiber noch im Rennen

New York. Nach den misslungenen Auftritten von Angelique Kerber und Alexander Zverev ist Routinier Philipp Kohlschreiber seiner Favoritenrolle bei den US Open in New York bislang gerecht geworden. Der Augsburger Tennisprofi erreichte am Donnerstag (Ortszeit) kraftsparend die dritte Runde. dpa/jam

Mit 6:2, 6:1, 3:0 lag Kohlschreiber gegen Santiago Giraldo vorn, als der Kolumbianer vorzeitig aufgab. Tatjana Maria verpasste dagegen beim 3:6, 4:6 gegen die favorisierte Amerikanerin Madison Keys eine Überraschung und schied in der dritten Runde von New York aus.

Bei den Herren hatten zuvor am vierten Turniertag auch Dustin Brown und Cedrik-Marcel Stebe ihre Zweitrundenpartien verloren. Damit haben nur drei von anfangs 17 deutschen Profis beim vierten und abschließenden Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison die dritte Runde erreicht. Fed-Cup-Spielerin Julia Görges und Davis-Cup-Profi Mischa Zverev spielten nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe um den Einzug in das Achtelfinale.

Kohlschreiber tritt an diesem Samstag gegen den Australier John Millman an, gegen den er den bisher einzigen Vergleich 2015 gewonnen hat. "Ich denke, dass ich meine Aufgabe hervorragend gemacht habe und nicht zu viel Energie verschwendet habe", sagte die Nummer 37 der Welt. "Ich bin sehr zufrieden, wie ich mich bewege und wie ich Tennis spiele."