| 10:33 Uhr

Kluge jubelt über siegreiche Rückkehr nach Cottbus

Roger Kluge (M.) gewann mit Theo Reinhardt - hier im Interview mit Moderator Robert Bengsch.
Roger Kluge (M.) gewann mit Theo Reinhardt - hier im Interview mit Moderator Robert Bengsch. FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Lokalmatador Roger Kluge vom gastgebenden RK Endspurt Cottbus hat gemeinsam mit seinem Partner Theo Reinhardt aus Berlin die Premiere der International Cycling Days gewonnen. Das Duo setzte sich am Samstagabend auf der Radrennbahn in Cottbus in einem spannenden Finale gegen die Niederländer Nick Stöpler und Yoeri Havik durch. Auf Rang drei bei diesem Zweiermannschaftsrennen nach dem Sixdays-Modus fuhr der Finsterwalder Henning Bommel (Endspurt Cottbus) mit Leif Lampater aus Schwaikheim.

Die Endscheidung über den Gesamtsieg bei der Nachfolgeveranstaltung der Cottbuser Nächte fiel erst im Zielsprint der letzten Jagd, als sich Kluge unter dem Jubel der Fans vor Yoeri Havik durchsetzte und damit die knappe Führung nach Punkten behauptete. Zuvor hatte das Duo im letzten Drittel der Jagd mit einem Rundengewinn den Grundstein für den Heimsieg gelegt. "Es ist immer wieder schön nach Cottbus zurückzukommen - vor allem natürlich mit einem Sieg", erklärte Kluge, dessen Fernziel gemeinsam mit Reinhardt das Zweiermannschaftsrennen bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ist.

Auch das im Rahmenprogramm der International Cycling Days ausgetragene Steherrennen wurde von den beiden Lokalmatadoren dominiert. Europameister Stefan Schäfer fuhr dabei mit Schrittmacher Peter Bäuerlein zum Sieg, hatte dabei aber harte Gegenwehr von Franz Schiewer mit Schrittmacher Gerhard Gessler. Der dritte Platz ging an die Niederländer Parick Kos und René Kos.

Trotz der guten sportlichen Leistungen am Freitagabend und Samstagabend blieb die Besucher-Resonanz überschaubar.