ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Keine zusätzlichen Anti-Doping-Kontrollen

Cottbus.. Die europäische Radsportunion UEC plant im Zuge der Bahnradsport-Europameisterschaften vom 11. bis 15. Juli in Cottbus angesichts der neuen Diskussionen um Doping im Radsport keine besonderen Maßnahmen. „Kontrolliert wird gemäß dem Anti-Doping-Reglement des Weltverbandes.

Ob in Cottbus unangekündigte Blutkontrollen durchgeführt werden, entscheidet die UCI“ , sagte UEC-Generalsekretär Roland Hofer der RUNDSCHAU. Obligatorisch sind Proben der Medaillengewinner, die voraussichtlich im Anti-Doping-Labor in Kreischa analysiert werden. Bei der EM 2006 in Athen wurden nach Angaben von Hofer rund 40 Proben genommen, die alle negativ waren. (Eig.Ber./tus)