ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:38 Uhr

Radsport
Plan geändert: Kein Tour-Start für Kluge

Roger Kluge (l.) war kürzlich bei den Cycling Days in Cottbus am Start.
Roger Kluge (l.) war kürzlich bei den Cycling Days in Cottbus am Start. FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Der Cottbuser Radprofi Roger Kluge muss die Hoffnungen auf seine dritte Tour-Teilnahme begraben. Denn sein Team wirft die eigenen Planungen für die Frankreich-Rundfahrt über den Haufen. Von Frank Noack

Radprofi Roger Kluge (32) aus Cottbus fährt in diesem Sommer nicht die Tour de France. Das australische Team Mitchelton-Scott verzichtet bei der Frankreich-Rundfahrt auf seine Sprinter und setzt stattdessen komplett auf den Kletter-Spezialisten Adam Yates, der für eine gute Gesamtplatzierung sorgen soll.

Roger Kluge hatte nach den stabilen Leistungen im Frühjahr auf seine dritte Tour-Teilnahme nach 2010 und 2014 gehofft. Vorgesehen war er als Anfahrer für Sprintstar Caleb Ewan. Doch genau wie Kluge fehlt auch Ewan im achtköpfigen Tour-Kader von Mitchelton-Scott, der am Donnerstagmittag bekanntgegeben wurde.

„Der ursprüngliche Plan war es, das Tour-Team zwischen den Ambitionen für die Gesamtwertung und den Sprints aufzuteilen. Im Ergebnis der bisherigen Saison wird jedoch Adam Yates das Team als alleiniger Kapitän anführen. Die Mannschaft wird ihn mit dem Ziel unterstützen, in allen drei Wochen Ergebnisse zu erzielen“, teilt Mitchelton-Scott mit.

Roger Kluge hatte sich zuletzt bei der Slowenien-Rundfahrt gezeigt, als er auf der anspruchsvollen 3. Etappe lange Zeit gemeinsam mit Marcel Kittel dem Feld enteilt war. Die beiden Ausreißer fuhren einen Vorsprung von bis zu vier Minuten heraus, ehe sie etwa 20 Kilometer vor dem Ziel gestellt wurden.

Seinen größten Erfolg auf der Straße verbuchte Kluge im Jahr 2016, als er sich einen Etappensieg beim Giro d’Italia holte.