ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:16 Uhr

Fußball
Krieschow hat nicht nur ein Hebler-Problem

Andy Hebler (l.) war gegen Energie nur Zuschauer.
Andy Hebler (l.) war gegen Energie nur Zuschauer. FOTO: Steffen Beyer
Krieschow. Die schwere Knieverletzung von Andy Hebler schockt den VfB Krieschow. Aber der langfristige Ausfall des Torjägers ist nicht das einzige Personalproblem des Oberligisten. Beim 0:3 (0:1) im Testspiel gegen Energie Cottbus mussten weitere Leistungsträger zuschauen. Von Frank Noack

Andy Hebler wurde bei der 0:3 (0:1)-Niederlage des VfB Krieschow im Testspiel gegen Energie Cottbus schmerzlich vermisst. Und der 32-jährige Torjäger wird dem Fußball-Oberligisten auch in den kommenden Monaten fehlen. Hebler hat sich in der Sommerpause einen Kreuzbandriss zugezogen. „Das ist natürlich eine Katastrophe. Ich kann den Jungs jetzt erstmal nur von außen so gut wie möglich helfen“, erklärt der Stürmer.

Und so sieht der Comeback-Plan aus: In drei Wochen soll das lädierte Knie operiert werden, danach startet die Reha. Sie wird mindestens ein halbes Jahr in Anspruch nehmen. „Mein Ziel ist es, in der Rückrunde wieder dabei zu sein“, kündigt der Torjäger an. Ein Karriere-Ende sei noch kein Thema, versichert er auf Nachfrage der RUNDSCHAU: „Ich will und werde weiter Fußball spielen.“

In der zurückliegenden Spielzeit erzielte Andy Hebler insgesamt 32 Treffer für den Aufsteiger in die Oberliga Süd und hatte damit großen Anteil am Klassenerhalt. Sein Ausfall ist ein Schock für Krieschow. „Diese Verletzung schmerzt, sie schmerzt sehr“, erklärt VfB-Trainer Toni Lempke.

Zumal mit Erich Jeschke und Martin Dahm in den kommenden Wochen weitere Leistungsträger nicht zur Verfügung stehen. Jeschke hat sich zwei Bänder im Sprunggelenk gerissen, Dahm laboriert an einer Armverletzung. Beide werden nach derzeitigem Stand die ersten Saisonspiele verpassen. Krieschow startet am 4. August beim FC Eilenburg in die neue Spielzeit.

VfB Krieschow - Energie Cottbus 0:3 FOTO: Steffen Beyer

Personalien: Trainer Toni Lempke hat seinen Vertrag bis 2020 verlängert. Lars Konzack wechselt vom Landesligisten Blau-Weiß Vetschau nach Krieschow.

Testspiele: An diesem Samstag geht es in Werben gegen den Berliner AK (Beginn um 14 Uhr). Am Mittwoch (18. Juli) wird dann um 18.30 Uhr mit Union Fürstenwalde ein weiterer Regionalligist im Sportpark erwartet. Am 22. Juli trifft Krieschow auf Oberliga-Absteiger FC Frankfurt/Oder (11 Uhr).