| 02:36 Uhr

"Junge Heldin" begeistert vom Camp Nou

Nicht nur mit einem T-Shirt, sondern mit vielen tolle Eindrücken ist Ehrenamtlerin Sarah Domann aus Barcelona zurückgekehrt.
Nicht nur mit einem T-Shirt, sondern mit vielen tolle Eindrücken ist Ehrenamtlerin Sarah Domann aus Barcelona zurückgekehrt. FOTO: ski1
Spremberg. Voller Eindrücke und Erlebnisse ist Sarah Domann jetzt aus Barcelona zurückgekehrt. Dorthin hatte die verdienstvolle Ehrenamtlerin eine Auszeichnungsreise gemacht. Georg Zielonkowski / ski1

Vor einigen Monaten war sie vom Fußball-Abteilungsleiter des Spremberger SV, Frank Roick, für die Ehrenamts-Auszeichnung "Junge Helden" vorgeschlagen worden. Da sich die Verantwortlichen des Fußball-Kreises Niederlausitz dieser Empfehlung vorbehaltlos anschlossen, durfte die Nachwuchs-Übungsleiterin jüngst die Reise antreten und ist nun wieder heim.

"Lediglich die Bus-Anreise mit einer Fahrzeit von 26 Stunden war leicht stressig. Da kannte man ja noch keinen der Mitfahrer", schaut die Sprembergerin zurück. "Heimwärts war das dann schon besser, weil wir ja viele Freundschaften geschlossen hatten und uns aus unseren Vereinen ja eh viel zu erzählen hatten."

Sarah Domann war im Kreis von 200 Ehrenamtlern vom DFB zu dieser Reise eingeladen worden, um vor Ort an einigen Trainingseinheiten teilzunehmen und in vielen Gesprächen tiefer ins Thema Fußball einzutauchen. Besonders gefallen hat ihr dabei, dass sich der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Knut Kircher ganz viel Zeit nahm, als er vom aktuellen Schiedsrichterwesen referierte.

Den Höhepunkt aber stellte das Zusammentreffen mit Steffi Jones dar. Die Trainerin der Frauen-Fußball-Nationalmannschaft erwies sich aus Sicht nicht nur von Sarah Domann als absolut volksnah: "Sie hat sich gegeben wie eine von uns. So konnte man überhaupt keine Distanz zwischen der Frau, die über 100 Länderspiele auf dem Konto hat, und uns ehrenamtlichen Übungsleitern und Helfern des Sports feststellen."

Dass der Besuch des Stadions vom FC Barcelona zur Stippvisite der Reisegruppe gehören musste, war natürlich logisch. Auch die Schatzkammer des spanischen Spitzenvereins durfte besucht werden, wobei für die Übungsleiterin des SSV allein schon die Dimension des riesigen Stadion-Ovals beeindruckend war: "Schon die leeren Ränge stellen was ganz Besonders dar. Wenn man dann noch darüber nachdenkt, was da los ist, wenn bei den Spielen bis 100 000 Menschen die Mannschaften anfeuern und mit den Fan-Gesängen unterstützen, überlegt man schon, ob nicht ein weiterer Barcelona-Trip mit einem Besuch eines Fußballspiels im Camp Nou sinnvoll wäre", erzählt Sarah Domann.

Für ihre Trainingsarbeit mit ihren Bambinis und der D-Jugend, die sie ab der neuen Spielzeit betreut, hat die Sprembergerin bei ihrer außergewöhnlichen Bildungsreise jede Menge Ideen und praktische Hinweise aufgesaugt.

Die "junge Heldin" aus der Lausitz freut sich daher schon jetzt auf die Zeit nach der Sommerpause. Dann wird sie all das Erlernte und Gehörte anwenden und somit ihre Eleven sicher noch ein Stück besser und erfolgreicher machen.