ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Jos Verstappen dreht Runden auf Lausitzring

Klettwitz.. Vom 7. bis 9. Oktober gibt die neue Formel-Serie „A1-Grand-Prix“ ihr einziges Deutschland-Gastspiel auf dem EuroSpeedway Lausitz (die RUNDSCHAU berichtete bereits). Im Rahmen der DTM werden am Samstag und Sonntag Demonstrationsrunden auf dem Lausitzring gefahren. Thomas Juschus

Am Steuer sitzen der ehemalige Formel-1-Pilot Jos Verstappen (Niederlande) und Adrian Sutil (Gräfeling) aus der Formel-3-Euroserie. Das gab der ADAC Berlin-Brandenburg, Veranstalter der DTM, bekannt.
Der „A1-Grand-Prix“ positioniert sich als World Cup, in dem Länder-Teams gegeneinander antreten und mit je einem Fahrzeug und einem Fahrer gleicher Nationalität an den Start gehen. Bislang haben 21 Nationen aus Europa, Asien, Afrika, Nord- und Südamerika ihre Teams gemeldet. Auftakt der neuen Serie ist am letzten September-Wochenende in Brands Hatch (England).
Die Niederlande verpflichtete mit Jos Verstappen einen sehr renommierten Piloten. Jos "The Boss" fuhr in der Formel 1 bereits für die Rennställe Benetton, Simtek, Arrows, Tyrrell und Stewart und steuert nun den neuen A1-Boliden. "Die Rennen werden sehr eng und spannend. Es gibt viele gute Fahrer und Teams in der A1 GP-Serie, aber ich denke, wir werden vorne mit dabei sein", sagte er bei der Präsentation.
Das deutsche Team wird von Willi Weber, Manager des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher, geführt. Stammfahrer ist Timo Scheider (Lahnstein).
Da der ehemalige DTM-Pilot an diesem Wochenende in der FIA-GT-Meisterschaft im Einsatz ist, wird er für die Showrunden am Lausitzring von Adrian Sutil vertreten. Der 22-Jährige liegt in der For mula-3-Euroseries momentan auf dem zweiten Platz.