| 02:40 Uhr

Jena dank 3:2-Sieg mit guten Chancen auf den Aufstieg

Leipzig. Carl Zeiss Jena und die SpVgg Unterhaching haben sich für die Rückkehr in den bezahlten Fußball beste Ausgangspositionen erarbeitet. Der Meister der Regionalliga Nordost aus Jena siegte im Hinspiel beim Weststaffel-Primus Viktoria Köln mit 3:2 (2:0). dpa/noc

Timmy Thiele (21. Minute) und Firat Sucsuz (28.) hatten den Thüringer Traditionsverein in Führung gebracht, ehe nach Wiederanpfiff abermals Thiele (66.) auf 3:0 erhöhte. Mike Wunderlich (72.) per Foulelfmeter und Dominik Lanius (87.) gelang für Köln vor 6241 Zuschauern lediglich der Anschluss. Im Rückspiel muss Köln auf Kapitän Wunderlich verzichten, der in der Nachspielzeit die Rote Karte sah.

Jenas Trainer Mark Zimmermann warte vor dem Rückspiel vor allzu großer Euophorie: "Viktoria hat nach dem 0:3 eine tolle Moral gezeigt. Wir hätten am Anfang in Rückstand geraten können, haben dann eine absolute Energieleistung abgerufen und sind zum Schluss auf dem Zahnfleisch gegangen. Am Donnerstag ist genauso eine Leistung noch einmal nötig, wenn wir es schaffen wollen."

Unterhaching gewann am Sonntag gegen die SV Elversberg 3:0 (0:0). Jim-Patrick Müller (59.), Sascha Bigalke (64.) und Thomas Steinherr (74.) erzielten vor 8000 Zuschauern im Alpenbauer Sportpark die Treffer.

Die Teams von Waldhof Mannheim und SV Meppen trennten sich vor 25 000 Zuschauern torlos.