| 02:40 Uhr

Humor gegen den Auswärtsfluch

Hertha-TrainerPal Dardai ist"optimistisch".
Hertha-TrainerPal Dardai ist"optimistisch". FOTO: dpa
Berlin. Pal Dardai bewies am Tag seines 41. Geburts tages mal wieder Humor."Die Statistik macht mich optimistisch, irgendwann muss mal etwas passieren", sagte der Trainer des Bundesligisten Hertha BSC beim Gedanken an die miserable Auswärtsbilanz seines Clubs. dpa/noc

Die zurückliegenden fünf Partien gingen in fremden Stadien allesamt verloren. Den bislang letzten Auswärts-Dreier landete das heimstärkste Team der Liga am 3. Dezember mit dem 3:2 beim VfL Wolfsburg.

Der Tabellen-Fünfte könnte mit einem Sieg am Samstag (15.30/live bei Sky) beim Siebten 1. FC Köln einen "Big Point" im Kampf um einen Europapokal-Startplatz landen. Der Vorsprung würde sich von derzeit sechs auf neun Punkte vergrößern. "Wir müssen auswärts mutig auf treten", forderte Dardai deshalb. Die Chance beim FC zu punkten, scheinen derzeit gut zu sein. Die Kölner haben seit sechs Spielen nicht mehr gewonnen. Dardai warnte jedoch vor Kölns 19-Tore-Mann: "Wir müssen vor allem auf Anthony Modeste aufpassen."

Dardai versprühte am Donnerstag nicht nur wegen seines Geburtstages gute Laune. Seine Mannschaft habe ihm auch durch den 2:1-Heimsieg über Borussia Dortmund eine schöne Woche beschert. Einmal in Plauderlaune berichtete der Ungar, dass ihm Manager Michael Preetz eine Weinflasche geschenkt habe. "Die ist aber einen Tick zu groß, so dass ich sie mir teilen muss", bemerkte Dardai, der am Abend seinen Ehrentag mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Söhnen bei einem "leckeren Essen" aus klingen lassen möchte.

Unklar für die Partie in Köln ist der Einsatz der drei zuvor angeschlagenen Stammkräfte Salomon Kalou, Sebastian Langkamp und Mitchell Weiser. Das Trio stieg am Donnerstag nach einer kürzeren Pause wieder ins Training ein. Über einen Einsatz will Dardai erst am Freitag entscheiden.