ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Hertha-Trainer Dardai schwärmt von seinem Turban-Stürmer

Herthas Salomon Kalou (r.) war gegen Hannover überragend.
Herthas Salomon Kalou (r.) war gegen Hannover überragend. FOTO: dpa
Hannover/Berlin. Nach der Gala von Turban-Stürmer Salomon Kalou hat Hertha BSC das selbstgesteckte Halbserienziel vorzeitig erreicht. Mit 20 Punkten gehen die Berliner auf einem Europacup-Platz in die Länderspielpause. dpa/sh

"Wir sind alle sehr stolz. Aber wir reden jetzt nicht über Europa, sondern wir wollen zehn Punkte mehr als im Vorjahr und ins Pokalfinale - das sind unsere Ziele", präzisierte Cheftrainer Pal Dardai am Tag nach dem überzeugenden 3:1-Erfolg in Hannover noch einmal die Saison-Vorhaben des Hauptstadtclubs.

Während seine Mannschaft am Wochenende die trainingsfreie Zeit genoss, schwärmte Dardai noch immer vom Auftritt seines Torjägers. "Er ist jetzt da, wo wir ihn haben wollen", brachte Dardai sein Lob auf den Punkt. "Nicht nur in Hannover, sondern schon das ganze Jahr sieht man, dass Salomon Kalou eine ganz andere Körpersprache hat. Er hat viel Selbstvertrauen getankt: drei Tore in der Bundesliga zu machen, das ist schon außergewöhnlich", sagte der Ungar.

In der Bundesliga war es Kalous erster Dreierpack, bei seinen bisherigen Stationen war ihm das aber auch schon gelungen. "Ich habe für jedes Team, für das ich gespielt habe, drei Tore erzielt", berichtete der Ivorer: "Ich habe das in Feyenoord gemacht, in Chelsea und in Lille. Und ich bin froh, dass es hier endlich geklappt hat."