| 02:43 Uhr

Hamilton meldet Ansprüche auf Sieg in China an

Lewis Hamilton war Trainingsschnellster, Vettel Fünfter.
Lewis Hamilton war Trainingsschnellster, Vettel Fünfter. FOTO: dpa
Shanghai. Lewis Hamilton gibt in China den Ton an. Der Weltmeister fuhr die Tagesbestzeit im Training. Sebastian Vettel wurde Vierter, Nico Rosberg Fünfter. Für einen Schreckmoment sorgt ein Fan, der über die Zielgerade rannte. dpa/jam

Das wiedererstarkte Ferrari-Team um Sebastian Vettel hat Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton in Shanghai kalt gelassen. Der britische Mercedes-Pilot dominierte das Freitagstraining zum Großen Preis von China und meldete Ansprüche auf seinen vierten Sieg in der Millionenmetropole an. Nach der Bestzeit am Morgen drehte der 30-Jährige auch in der zweiten Einheit klar die schnellste Runde.

Hamilton verwies Vettels überraschend starken Teamkollegen Kimi Räikkönen mit einem Vorsprung von 0,443 Sekunden auf den zweiten Rang. Für den Malaysia-Sieger aus Heppenheim, der wegen eines Drehers vorübergehend im Kiesbett landete, reichte es hinter Red-Bull-Mann Daniel Ricciardo zu Platz vier. Hamiltons Stallrivale Nico Rosberg wurde Fünfter. Wegen Problemen mit dem Getriebe musste sich Nico Hülkenberg in seinem Force India mit Position 16 begnügen.

Für einen Schreckmoment sorgte beim zweiten Training ein Fan, der während der laufenden Einheit von der Haupttribüne aus über die Zielgerade rannte. Die Aktion war hochgefährlich, da sich zu diesem Zeitpunkt ein Rennwagen näherte. Der Mann sprang anschließend über die Boxenmauer und wollte offiziellen Angaben zufolge in Richtung Garagen. Er wurde dann nach übereinstimmenden Medienberichten von Streckenposten überwältigt und abgeführt.

Das Rennen am Sonntag (8 Uhr MESZ/RTL und Sky) steuert indes wieder auf einen Zweikampf zwischen Mercedes und der Scuderia zu. "Es war ziemlich eng zwischen Ferrari und uns. Sie sehen genauso schnell aus wie beim letzten Mal", so Hamilton. "Uns erwartet also ein Kampf."