ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Halle düpiert zum Drittliga-Start Erfurt – Zwickau vergibt historischen Auftaktsieg

Im Erfurter Steigerwaldstadion jubelten am Ende die Hallenser. Mit 3:0 gewannen sie das erste Saisonspiel der 3. Liga.
Im Erfurter Steigerwaldstadion jubelten am Ende die Hallenser. Mit 3:0 gewannen sie das erste Saisonspiel der 3. Liga. FOTO: mwo1
Leipzig. Halle hat zum Saisonauftakt der 3. Liga nach Belieben mit Erfurt gespielt und bei den Thüringern gleich für Missstimmung gesorgt. Aufsteiger Zwickau vergab innerhalb von zwei Minuten den historischen Auftaktsieg. dpa/jam

Katerstimmung in Erfurt, Hochstimmung in Halle: Das prestigeträchtige Duell in Thüringens Landeshauptstadt war eine einseitige Angelegenheit. "Das war ein toller Auftritt, mehr aber noch nicht", konstatierte Coach Rico Schmitt nach Halles 3:0-Sieg in Erfurt. Beim dienstältesten Drittliga-Club herrschte indes Tristesse. "Wir können froh sein, dass wir nicht sechs, sieben, acht Gegentore bekommen. Das war absolut peinlich und das schlechteste Spiel, was ich je erlebt habe", meinte Mittelfeldspieler Sebastian Tyralla. Sein Coach Stefan Krämer, der ehemalige Cottbuser, wirkte ratlos: "Das Beste an der ersten Halbzeit war, dass es nur 0:1 stand. Man kann in Rückstand geraten. Aber dass uns das erste Gegentor so aus dem Rhythmus bringt, macht mir ein bisschen Sorge."

Liga-Neuling Zwickau hätte gleich im ersten Spiel den historischen ersten Sieg in der 3. Liga feiern können. "Wir fahren zufrieden nach Hause", sagte Trainer Torsten Ziegner nach dem 2:2-Remis beim FSV Mainz II, wenngleich nach dem 2:0 mehr drin war. Das erste Drittliga-Tor in der Vereinshistorie machte der dienstälteste FSV-Spieler Davy Frick. Zudem traf Neuzugang Ronny König. "Wir haben gleich am 1. Spieltag die volle Dosis bekommen, was alles in der 3. Liga drinsteckt", meinte Ziegner, der einst in Mainz kickte. Sein Team habe gesehen, dass "es möglich ist, gegen jedes Team zu bestehen und Tore zu schießen."

Die Chemnitzer wollten das erste Spiel im neuen Stadion unbedingt gewinnen. Doch am Ende war das Duell gegen die SG Sonnenhof Großaspach das einzige torlose Auftaktspiel. "Wir können nicht zufrieden sein, weil man natürlich das Auftaktspiel im neuen Stadion gewinnen will", sagte CFC-Coach Sven Köhler.

Für den FC Hansa Rostock beginnt die neue Saison wie die alte: Mit einer Niederlage. Beim Aufsteiger SSV Jahn Regensburg patzte die Elf von Coach Christian Brand und verlor 0:2. Zwei Standards, ein Foulelfmeter und ein Freistoß aus gut 30 Metern, sorgten bei den in der Vorbereitung fast immer erfolgreichen Norddeutschen für Ernüchterung.

Für den 1. FC Magdeburg gab es vor 18 000 Fans zum Auftakt eine klare 0:3-Pleite gegen Fortuna Köln. "Wir waren zu ängstlich. Auch unsere Standards konnten wir nicht nutzen. Aber die Mannschaft hat einen guten Charakter und wird das wegstecken", sagte Magdeburgs Trainer Jens Härtel.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der 3. Liga auf Seite 18