ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:43 Uhr

Gold für Sehmisch, Bronze für Herrmann

Cottbus/Singen. Frances Herrmann vom LC Cottbus hat bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Behinderten in Singen den dritten Platz im Diskuswerfen belegt. Die Paralympics-Zweite von 2008, die sich zuletzt auf ihr Studium und den Erwerb des Führerscheins konzentriert hatte, kam auf die Weite von 16,20 Meter. pm/tus

Im Kugelstoßen (5./7,31 Meter) und Speerwerfen (5./16,20 Meter) verfehlte die 22-jährige Spastikerin jeweils das Podest. Nachdem das Diskuswerfen für 2012 aus dem Programm der Paralympics gestrichen wurde, will sich Herrmann in den nächsten Monaten zusammen mit ihrem Trainer Ralf Pailo im Speerwerfen für London qualifizieren. Bei den Rollstuhl-Sportlern konnte die Herzbergerin Yvonne Sehmisch (LC Cottbus) die 100 Meter (17,99 Sek.) und 200 Meter (32,96 Sek.) bei den Frauen jeweils recht deutlich gewinnen.

Herausragend in der Jugendklasse war Lukas Roeke (Bauhauschule Cottbus), der bei drei Starts dreimal Gold gewann. Der 16-Jährige siegte im Weitsprung (4,79), über 100 Meter (12,91) und 200 Meter (26,32), wobei besonders seine Sprintleistungen überzeugten. Martin Wahing (Bauhausschule Cottbus) erreichte im Speerwerfen der Jugend A einen zweiten Platz.