ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:00 Uhr

Kommentar
Glücksgefühlein der Sauna

Sven Hering
Sven Hering FOTO: Sebastian Schubert / LR
Die Handball-EM begeistert. Schon in der Vorrunde. So lief am Montagabend das Spiel der deutschen Männer gegen Slowenien auf allen TV-Schirmen in einem Cottbuser Fitnessstudio. Gebannt verfolgten einige Mitglieder die spektakuläre Schlussphase. Von Sven Hering

Um dann – ob der vermeintlichen Niederlage des DHB-Teams in letzter Sekunde – die Enttäuschung in der Sauna auszuschwitzen. Später, als die Schiedsrichter nach minutenlangem Studium der Videobilder Deutschland doch noch einen Siebenmeter zusprachen, der auch noch vom Ex-Cottbuser Tobias Reichmann verwandelt wurde, durften sie sich – nach der kalten Dusche – doch noch über das Unentschieden freuen. So brachte der Handballabend zwei wichtige Erkenntnisse. Die Schule früher taugte durchaus als Vorbereitung aufs wahre Leben, wenn die Lehrer die beim Klingelton aufspringende Klasse mit den Worten zurückhielten, Schluss sei nicht mit dem Klingeln (Schlusssirene), sondern wenn sie (Schiedsrichter) es sagen. Und der Betreiber des Fitnessstudios sollte darüber nachdenken, TV-Geräte auch in der Sauna zu installieren. Wegen der Glücksgefühle.