| 02:40 Uhr

Gewissenhafte Menschen leben länger

Eugene. (ml) Wissenschaftler der medizinischen Universität von Yamagata in Japan haben herausgefunden, dass Menschen, die organisiert, beharrlich und aufgabenorientiert sind und hart auf längerfristige Ziele hinarbeiten, längere Telomere haben als weniger zielstrebige Zeitgenossen. "Gewissenhaftigkeit geht mit längeren Telomeren einher", schreibt Ryoichi Sadahiro, einer der beteiligten Forscher.

Das klingt wirklich unglaublich, doch Wissenschaftler des Forschungsinstituts in Eugene im US-Bundesstaat Oregon kommen zum gleichen Ergebnis. Die Gruppe unter Leitung von Dr. Grant Edmonds untersuchte 60 Frauen, die 40 Jahre zuvor von ihren Lehrern beurteilt worden waren. 30 der damaligen Mädchen waren als "gewissenhaft" eingestuft worden, 30 als "wenig gewissenhaft". Das Ergebnis der Untersuchungen: "Die gewissenhaften Schülerinnen hatten längere Telomere als diejenigen, die am wenigsten gewissenhaft waren."

Professor Dr. Howard Friedman von der Universität von Kalifornien in Riverside zieht aus seinen Forschungen den Schluss: "Gewissenhaftigkeit ist das Persönlichkeitsmerkmal, das am zuverlässigsten Langlebigkeit voraussagt." Wer individuell nach Erfüllung strebe und sich anhaltend der eigenen Karriere oder der Gemeinschaft hingebe, dürfe mit erheblichen gesundheitlichen Vorteilen rechnen, sagt Friedman.

Nobelpreisträgerin Elizabeth Blackbrun kommt nach jahrelanger Telomer-Forschung zu einem ähnlichen Resümee: "Eine positive, zielorientierte Lebenseinstellung ist auch mit einem verringerten Schlaganfallrisiko und einer verbesserten Funktion der Immunzellen verbunden. Sie führt zudem zu weniger Bauchfett und geringerer Insulinempfindlichkeit. Und man kümmert sich besser um sich selbst." Die Forscherin betont, dass Meditation "erwiesenermaßen eine wirksame Methode zur Verbesserung der Lebenseinstellung" sei. Meditation ist also eines der wenigen wirklich wirksamen Anti-Aging-Mittel. Doch nicht jeder begeistert sich fürs Meditieren. Ein wirksames Anti-Aging-Mittel, das die Telomere schützt und die Zellalterung verlangsamt, ist allerdings auch Sport. In einer aktuellen, bahnbrechenden Studie haben Privatdozent Dr. Christian Werner von der Uniklinik in Homburg und Kollegen bewiesen, dass regelmäßige körperliche Betätigung die Bildung von Telomerase und die Langlebigkeit der Chromosomen fördert. Ausdauertraining ist dabei offenbar noch wirksamer als Krafttraining.