ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Georg Hettich gewinnt sensationell Gold

Turin.. Dem Freudenschrei folgte ein Dank in den azurblauen Himmel: Georg Hettich hat gleich am ersten Wettkampftag für eine Sensation gesorgt und sich mit seinem ersten Karrieresieg die Goldmedaille im Einzelwettbewerb der Nordischen Kombinierer geholt. „Ich kann es nicht glauben. dpa

Ich dachte, Olympiasieger gibt es nur im Fernsehen. Und jetzt bin ich selber einer", sagte Hettich nach seinem Coup am Samstag in Pragelato.
Schon der erste Zwischenrang des 27-Jährigen nach dem Springen war eine Überraschung, das traumhafte Ende nach dem 15-km-Langlauf nicht für möglich zu halten. Weder Felix Gottwald (Österreich), noch Magnus Moan (Norwegen), oder selbst Topfavorit Hannu Manninen (Finnland) konnten den Schwarzwälder vom SC Schonach-Rohrhardsberg bei seinem Sturmlauf bremsen. Teamkollege Ronny Ackermann blieb nach schwachen Sprüngen als 18. hinter den Erwartungen.
Hettich hingegen trat in die Fußstapfen von Ulrich Wehling, der 1980 in Lake Placid als bislang letzter deutscher Athlet Olympiasieger im Einzelwettbewerb der Kombinierer geworden war. 30 Minuten nach dem Zieleinlauf hatte Hettich bei der Siegerehrung seine Fassung wiedergefunden. Mit einem zufriedenen Lächeln nahm er die Goldmedaille entgegen und schlug bei der Nationalhymne für einen Sekundenbruchteil die Augen zu.
Schon nach dem Springen hatte Hettich von einem Glückstag gesprochen. "Es ist cool, ein olympisches Springen zu gewinnen", hatte der 27-Jährige gesagt. "Ich will ein cleveres Rennen laufen. Die anderen werden angreifen. Dann muss ich versuchen, irgendwie durchzukommen", gab er seine Taktik vor. Und er lief ein cleveres Rennen. "Er hat auf Angriff gesetzt, dafür ist er belohnt worden. Er ist taktisch hervorragend gelaufen und hat im Finale gepokert. Ich hätte nicht gedacht, dass er Gottwald abkochen kann", lobte Bundestrainer Hermann Weinbuch die Leistung des Medizintechnik-Studenten.
Am letzten Berg konterte er die Attacke des Österreichers, ging selbst spielerisch leicht auf und davon und holte sich vor Gottwald und Moan den Sieg. Seine Teamkollegen Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) machten als Sechster und Siebenter das hervorragende deutsche Teamresultat perfekt. (dpa/lh)