ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:56 Uhr

Meine WM
Vom Fußballfieber gepackt

Julia Täuscher
Julia Täuscher FOTO: LR
Gerade noch Randsportart-Fanatikerin (ehemals Sportakrobatin – nein, das hat nichts mit Keulen und Bändern zu tun) und nun plötzlich Fußball-Fan. Dank eines Tippspiels mit den Kollegen in Cottbus und Frankfurt (Oder). Julia Täuscher

Ahnung von Fußball muss man keine haben. Für Gesprächsstoff (und teilweise auch Lacher) unter den Mitspielern sorgt neben einem originellen Spitznamen das richtig oder auch falsch getippte Spiel­ergebnis allemal. Doch was, wenn der anfängliche Spaß irgendwann ernst wird und man sich zum vermeintlichen Fußball-Experten entwickelt? Dann gehören plötzlich Fachbegriffe wie Standardsituation oder Abseits zum alltäglichen Sprachgebrauch. In der Endstufe dieses Fiebers werden Statistiken studiert, Spielberichte analysiert, Spielprognosen und Startaufstellungen recherchiert. Und plötzlich bangt man sogar mit dem Superstar, wenn dieser wegen einer Waden-Verletzung auszufallen droht. So zum Beispiel wurde ein ursprünglicher Sieges-Tipp für Uruguay (im Viertelfinale gegen Frankreich) aufgrund verletzungsbedingter Spielabsage des 31-jährigen Topstürmers Edinson Cavani kurz vor Spielbeginn nochmal zu Gunsten der Grande Nation geändert. Denn laut Statistik hatten die Südamerikaner ohne den Torjäger schon vor dem Anpfiff verloren. Der Zaubermann aus Uruguay spielt im Übrigen in Frankreich für den FC Paris Saint-Germain und hat einen aktuellen Marktwert von 60 Millionen Euro. Solche Summen relativieren dann wiederum etwas die neu-gewonnene Fußball-Liebe. Erst recht, wenn man von einer Randsportart kommt.

RUNDSCHAU-Marketing-Mitarbeiterin Julia Täuscher freut sich auf das Finale. Auch ohne Uruguay. Und hofft dabei auf einen Sieg des Außenseiters Kroatien. Ihren Tippspielfavoriten hält sie aber geheim – die Konkurrenz liest schließlich mit.