ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:26 Uhr

Fußball-Landespokal Brandenburg
Wacker Ströbitz und Krieschow scheitern im Viertelfinale

Cottbus/Krieschow. Erst im Elfmeterschießen platzt für den Cottbuser Landesligisten Wacker 09 der Traum vom Pokal-Halbfinale in Brandenburg. Der VfB Krieschow schafft es ebenfalls nicht, obwohl der VfB auf eigenem Platz zunächst in Führung ging.

Für den Cottbuser Fußball-Landesligisten SV Wacker 09 ist im Landespokal-Viertelfinale von Brandenburg erst im Elfmeterschießen der Traum vom Halbfinale geplatzt. Die Ströbitzer unterlagen am Samstag zu Hause 1:4 gegen Brieselang. Beide Teams waren mit 1:1 aus der Verlängerung gegangen.

Wacker hatte zunächst in Führung gelegen, die Mannschaft bekam nach einem Foul einen Strafstoß zugesprochen (26. Minute). Diesen Elfer verwandelte Tobias Voigt. Brieselang glich in der 35. Minute zum 1:1 aus (Tor durch Dragan Erkic).

Auf eigenem Platz ist auch der VfB Krieschow, Fußball-Oberligist aus der Niederlausitz, am Samstag im Viertelfinale des Landespokals Brandenburg ausgeschieden. Die Krieschower verloren im Sportpark Krieschow 1:2 gegen Rathenow.

Zunächst sah alles gut aus: Krieschow ging früh in der 26. Minute in Führung, das Tor erzielte Leo Felgenträger. Erst kurz vor der Pause konnte Rathenow ausgleichen. In der 45. Minute traf Murat Turhan für die Gäste. Turhan war es auch, der für Rathenow dann den Einzug ins Halbfinale des Landespokals perfekt machte. Das entscheidende Tor viel in der 83. Minute.

In den zwei weiteren Viertelfinal-Begegnungen setzte sich Favorit Energie Cottbus auswärts bei Brandenburg Süd mit einem 1:3 durch und steht nun im Halbfinale des Pokals. Im Duell Ludwigsfelde gegen Luckenwalde gewannen die Gäste nach Verlängerung mit 6:3.

(oht)