| 02:41 Uhr

Füchse Berlin wollen auswärts nicht taktieren

Berlin. Die Berliner Füchse wollen im Qualifikations-Hinspiel des EHF-Pokals bei Chambéry Savoie nicht zu viel taktieren. "Im Grunde müssen wir auf Sieg spielen. dpa/noc

Es ist sehr gefährlich auf ein bestimmtes Ergebnis zu spielen", sagte Sportkoordinator Volker Zerbe vor der Partie am Sonntag (17 Uhr) bei den Franzosen. Der Einsatz von Nationalspieler Fabian Wiede ist weiterhin fraglich. Ob der rechte Rückraumspieler auflaufen kann, werde sich am Samstag im Abschlusstraining in Chambéry entscheiden, teilte Zerbe mit. Leistungsträger Wiede musste schon in Hannover und bei der 18:26-Pleite gegen Kiel am Mittwoch passen. Fällt der Europameister weiterhin aus, fehlt den Füchsen neben dem langzeitverletzten Kent Robin Tönnesen der zweite Linkshänder. Das Fehlen des Duos machte sich schon gegen Kiel im Angriffsspiel negativ bemerkbar. "18 Tore sind definitiv zu wenig", urteilte Zerbe. Zuerst auswärts zu spielen, erachtet der Sportkoordinator als Vorteil. "Da kann man im Rückspiel mit dem Heimvorteil besser auf das Hinspielergebnis reagieren", betonte Zerbe.