| 02:40 Uhr

Frank Thiele vom TSV Cottbus ist der RUNDSCHAU-Sportler der Woche

Frank Thiele hat auch den Ironman bewältigt – und kam nach 11:09 Stunden ins Ziel.
Frank Thiele hat auch den Ironman bewältigt – und kam nach 11:09 Stunden ins Ziel. FOTO: Verein
Cottbus. Der 60-Jährige tritt in drei Wochen gegen die Triathlon-Elite aus Europa an.

Herr Thiele, unsere Leser haben Sie zum Sportler der Woche gewählt. Was ist das für ein Gefühl?
Thiele Es ist schön, so viel Anerkennung für den Aufwand zu bekommen. Und die Vorbereitung auf so eine Veranstaltung ist schon sehr hart.

Wie lange haben Sie sich speziell auf den Triathlon vorbereitet?
Thiele Im Training ist man natürlich ständig. Aber mit einem Trainingsplan bereite ich mich etwa ein halbes Jahr vor. Dann wird etwa 20 bis 25 Stunden pro Woche trainiert. Die Schwierigkeit dieses Mal lag darin, dass der Triathlon recht zeitig stattfand und die Vorbereitung somit auf den Winter fiel.

Dann knapp die Qualifizierung zur Weltmeisterschaft zu verpassen, ärgert vermutlich umso mehr?
Thiele Für mich ist in erster Linie das Ziel das Ziel. Die Ziellinie zu überschreiten, ist ein richtiges Glücksgefühl. Der Triathlon in Pölten war außerdem schwierig, da es die ganze Zeit geregnet hat und das Hoch und Runter in den Bergen zusätzlich Kraft kostet. Für Platz eins hat es leider nicht gereicht. Dafür trete ich schon in drei Wochen bei der EM in Düsseldorf in der Sprint-Distanz an. Das ist für mich fast schon höher zu bewerten, da man zwei Jahre Punkte sammeln muss, um sich dafür zu qualifizieren. Für die WM gab es einen Platz - und das war der Sieger in Pölten.

Welches Ziel haben Sie sich für die EM gesetzt?
Thiele Ich habe im vorigen Jahr schon einmal dieselbe Sprint-Distanz absolviert, um die Strecke kennenzulernen. Da bin ich nach 1:12 Stunden ins Ziel angekommen. Da möchte ich wieder hin. Dann müsste ich im ersten Drittel sein. Herausforderung wird dieses Mal sein, dass ich in einer neuen Altersklasse antrete.

Wie lange sind Sie schon Triathlet?
Thiele Ich bin Quereinsteiger und erst seit etwa 15 Jahren dabei. Ich war generell recht sportlich veranlagt, aber irgendwann wollte ich wieder in meine alte Konfektionsgröße passen. Also habe ich mit dem Training angefangen und mich immer weiter gesteigert.

Mit Frank Thiele sprach Anja Brautschek