| 02:44 Uhr

FC Ingolstadt dicht vor Bundesliga-Aufstieg

RB-Keeper Coltorti bejubelt sein Siegtor.
RB-Keeper Coltorti bejubelt sein Siegtor. FOTO: dpa
München. Der FC Ingolstadt ist dicht vor seinem großen Ziel. Nach einem turbulenten 2:2-Unentschieden bei Union Berlin können die Oberbayern womöglich schon am kommenden Spieltag den erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga perfekt machen. dpa/sh

Hinter Spitzenreiter Ingolstadt (59 Punkte) bleibt das Rennen völlig offen. Die besten Chancen auf den zweiten direkten Aufstiegsplatz hat nach einem 2:0-Sieg am 30. Spieltag beim VfL Bochum weiterhin der 1. FC Kaiserslautern (54 Punkte). "Das war für uns ein sehr wichtiger Dreier auswärts", kommentierte Torschütze Simon Zoller nach dem erst dritten Auswärtserfolg der Saison am Freitagabend.

Hinter den Pfälzern folgen der Karlsruher SC (52) und Darmstadt 98 (50), das als einziges Team aus den "Top 4" am 30. Spieltag verlor. Und zwar mit 1:2 im Aufsteigerduell bei RasenBallsport Leipzig. Die Sachsen (47) sind plötzlich auch wieder voll im Aufstiegsgeschäft.

Im Abstiegskampf konnten nur 1860 München und der VfR Aalen punkten. Markus Steinhöfer rettete am Sonntag mit seinem umjubelten Ausgleichstor beim FSV Frankfurt ein 1:1-Unentschieden für Aalen. Tags zuvor erkämpften die Münchner "Löwen" das gleiche Resultat in Düsseldorf. "Der Punkt kann noch ganz wichtig für uns werden", sagte Torschütze Daniel Adlung.

Tabellenletzter ist wieder der FC St. Pauli, der nach Toren von Robert Leipertz und Marc Schnatterer mit 1:2 in Heidenheim verlor. Der "Super-Gau", wie Pauli-Trainer Ewald Lienen den drohenden Abstieg bezeichnete, rückt näher. Am Montagabend kämpft noch der Tabellenvorletzte Erzgebirge Aue in Braunschweig ums sportliche Überleben. Mit einem Sieg winkt der Sprung auf Rang 15.

In Leipzig war der gefeierte Mann der Torwart - und das als Torschütze: Fabio Coltorti stürmte beim Heimsieg gegen Darmstadt in letzter Minute mit nach vorne und war prompt erfolgreich.