| 02:44 Uhr

FC Bayern mit Sorgen – Leverkusen strotzt vor Selbstvertrauen

Im Pokal-Viertelfinale nicht dabei: Bastian Schweinsteiger.
Im Pokal-Viertelfinale nicht dabei: Bastian Schweinsteiger. FOTO: dpa
Leverkusen/München. Bayer Leverkusen strotzt vor Selbstvertrauen, die Bayern plagen Sorgen. "Wir brauchen uns nicht ganz klein zu machen und Außenseiter zu sein, um eine bessere Ausgangssituation zu haben", sagte Leverkusens Chefcoach Roger Schmidt. dpa/jam

"Wir wollen als Sieger vom Platz gehen."

Einen Tag vor dem Viertelfinal-Schlagerspiel des DFB-Pokals an diesem Mittwoch (20.30 Uhr/ARD) musste der 17-fache Pokalgewinner aus München eine weitere schlechte Nachricht verkraften: Nach den Ausfällen von Arjen Robben, Franck Ribéry und David Alaba wird auch Bastian Schweinsteiger wegen seiner Sprunggelenksblessur fehlen.

Bayern-Trainer Pep Guardiola, will wegen der vielen Ausfälle aber "keine Ausreden" geltenlassen will. "Das motiviert mich, eine Lösung zu finden. Ich muss eine Lösung finden", erklärte der Spanier. "In diesem Moment der Saison geht es um Kopf, Herz und Leidenschaft."

Für Guardiola ist der Zweikampf am Rhein eine große Herausforderung. "Das ist ein Finale", sagte der Meistercoach, der mit "Bewunderung" von den Leverkusenern sprach und sie lobte: "Wir spielen gegen eine der besten Mannschaften der Bundesliga und in Europa." .

Nach zuletzt fünf Siegen ohne Gegentor in der Bundesliga trauen sich die Werkskicker in der mit 30 210 Zuschauern ausverkauften BayArena einiges zu. "Wir haben den Traum vom Finale und werden alles dafür tun, ihn zu verwirklichen", kündigte Torjäger Stefan Kießling an.