| 02:41 Uhr

Ex-Cottbuser ins ZDF-Sportstudio

Für den Ex-Cottbuser Rico Steinhauer läuft es derzeit richtig rund. Der neue Kapitän des BFC Dynamo fegte mit seinem Team zum Start den Aufsteiger Union Fürstenwalde mit einem 5:0-Sieg aus dem Jahn-Sportpark.

Der BFC setzte sich als erster Tabellenführer an die Spitze der Regionalliga Nordost. Der fünfte Treffer ging auf das Konto des 23-jährigen Innenverteidigers, der eigentlich für das Toreverhindern zuständig ist. Doch es läuft eben für Steinhauer. Und es kommt noch besser! Denn am 27. August ist der BFC-Kapitän zu Gast im ZDF-Sportstudio und wird dort auf die legendäre Torwand schießen. Steinhauer hat sich dafür mit dem "Tor der Woche" qualifiziert. Es gelang ihm kürzlich beim Berliner Testspielsieg in Klosterfelde (10:2). Der gebürtige Pritzwalker, der im Nachwuchs von Energie Cottbus ausgebildet worden ist, hatte den Ball aus 25 Metern in den Winkel geschlenzt und sich damit bei www.fupa.net in der wöchentlichen Abstimmung über die schönsten Tore im Amateurfußball durchgesetzt. Extra üben will Steinhauer für seinen Auftritt an der Torwand übrigens nicht. "Man muss nur cool bleiben", findet er.

Apropos Heldengeschichten. Aus gegebenem Anlass blicken wir heute ausnahmsweise mal über die Nordost-Staffel hinaus. Denn in der Regionalliga Bayern hat der FC Augsburg II mit einem 12:0 gegen Seligenporten für einen Rekordsieg in dieser Staffel gesorgt. Allein sieben (!) Tore steuerte der erst 18 Jahre alte Stürmer Marco Richter bei. Auch er sorgte für einen Superlativ. Denn Richter knipste allein in der ersten Halbzeit in 17 Minuten fünf Mal und ver besserte damit natürlich seine Chancen auf einen Profivertrag beim FC Augsburg. "Das muss ich erst verarbeiten, heute ist mir ja fast alles gelungen", sagte der Torjäger gegenüber der "Augsburger Allgemeinen".

Einen gelungenen Start in die Regionalliga legte auch der ehemalige Cottbuser Vragel da Silva mit Oberlausitz Neugersdorf hin. Gegen den FSV Luckenwalde gab es einen glatten 4:0-Sieg. Da Silva trat jedoch umgehend auf die Euphorie-Bremse. "Wir müssen noch einige Sachen verbessern. Dann haben wir eine gute Mannschaft", sagte der Coach.Weitere Regionalliga-Infos

gibt es im LR-Energie-Blog:

www.lr-online.de/energie