| 02:38 Uhr

Erfolgreich in Papas Fußstapfen

Daumen hoch! Felix Melnikoffs große Leidenschaft ist das Motorradfahren. Der Elfjährige hat das Talent in die Wiege gelegt bekommen. Papa Jens war ebenfalls erfolgreicher Motocrosser.
Daumen hoch! Felix Melnikoffs große Leidenschaft ist das Motorradfahren. Der Elfjährige hat das Talent in die Wiege gelegt bekommen. Papa Jens war ebenfalls erfolgreicher Motocrosser. FOTO: Georg Zielonkowski/ski1
Werben. Die RUNDSCHAU stellt in dieser Serie hoffnungsvolle Lausitzer Talente vor. Heute: Motocrosser Felix Melnikoff (11) aus Werben. Georg Zielonkowski / ski1

Vor sechs Jahren hat Felix Melnikoff sein erstes jugendgerechtes, dennoch schon durchaus geländetaugliches Mini-Motorrad geschenkt bekommen. Kein Wunder, war doch sein Vater Jens vor gut 20 Jahren als Aktiver in der Motocross-Klasse bis 125 ccm unterwegs. Sein persönlicher Höhepunkt war der fünfte Platz in der Landesmeisterschaft, im Rahmen der Motocross-WM der 500er-Klasse in Hänchen, eine starke Leistung vor ganz großem Publikum.

Sohnemann Felix ist schon jetzt in Papas Fußstapfen getreten, ist doch dessen Entwicklung seit seinem Einstieg in die Szene als durchaus geradlinig steil nach oben zu bezeichnen. War Felix 2015 noch altersbedingt mit seiner 50 ccm-Maschine außer Wertung inmitten der 65 ccm-Klasse schon im vorderen Fahrerfeld unterwegs, so hat er im letzten Jahr bereits die komplette Rennserie im ADAC-Enduro Kids Cup Berlin/Brandenburg nicht nur bestritten, sondern durch einen Sieg beim Schlussrennen auf der Heimstrecke am Hänchener Weinberg im letzten Moment den Vizemeistertitel geholt. Was zu Jubelstürmen beim kompletten Team der "MX Pirates" geführt hat.

Vier junge Burschen, allesamt daheim im Cottbuser Umland, sind es, die gemeinsam als Team im Enduro Kids Cup antreten. Sie halten zusammen und unterstützen Felix auch, wenn er außerhalb dieser Rennserie in der Motocross-Landesmeisterschaft, dem Barnim-Cup oder dem Sachsen Enduro Cup unterwegs ist. Felix' Mutter Antje ist an den Wochenenden an den Rennstrecken gern mal für alle Jungs da und freut sich, dass die Teamkollegen Felix als Mechaniker und Motivatoren zur Seite stehen. Gerade das macht diese Mannschaft aus. "Beim Rennen selbst lenke ich mich ab, indem ich die Foto- und Videodokumentation übernehme. Dabei verdränge ich die Angst, dass etwas passieren könnte. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass man die so entstandenen Videoschnitte unter ,MX Pirates" auch bei Facebook und auf Youtube finden kann. So hat in unserem Team jeder seine Aufgabe", kennzeichnet die Mutter ihre Rolle.

Aber auch außerhalb der Rennen verbringen die Piraten viel Zeit zusammen. Es wird gemeinsam trainiert, Fahrrad und Schlauchboot gefahren und so manches mal auch kräftig gefeiert. Felix und seinen Freunden Kimi, Benny und Mika tut das unheimlich gut. In der Praxis sieht das so aus, dass die oft langen Anreisewege zur den Rennveranstaltungen in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern gern auch mal mit einem Ausflug verbunden werden. So war man am Schiffshebewerk Niederfinow und auch bei der Motocross-WM in Teutschental zu Gast.

Um möglichst vielseitige sportliche Herausforderungen zu erleben, startet Felix Melnikoff in vier verschiedenen Rennserien im Enduro und Motocross. "Aber die Motocross-Rennen beim Barnim-Cup oder den Landesmeisterschaften in Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern sehe ich als Training, um den Start aus der Startanlage und den Zweikampf im Rennen zu üben", erklärt das elfjährige Motorsport-Talent. "Ansonsten sind mir Enduro-Wettkämpfe mit ihren Sonderprüfungen lieber. Es geht da über knifflige Hindernisse wie Treppen, Reifenstapel oder Baumstämme. Die Renndistanz ist mit mindestens einer Stunde Wettkampfzeit auch deutlich länger als bei den Motocrossern. Da braucht man eine gute Kondition und auch eine bestimmte Taktik. Spannend ist immer die Frage, ob der Sprit reicht oder ob man einen Boxenstopp einlegen muss, der natürlich auch Zeitverluste mit sich bringt", bewertet Felix Melnikoff die beiden ziemlich verschiedenen Disziplinen im Vergleich.

Auch beim Saisonfinale am 15.Oktober, erneut "Am Weinberg" in Hänchen, will Felix einen Platz unter den ersten Drei in der Gesamtwertung der Berlin-Brandenburger Enduro-Cup-Serie belegen. Tüchtig trainiert wird regelmäßig gemeinsam mit den anderen "Piraten" auf der Spremberger Cross-Strecke, dazu fordert Papa und Trainer Jens die Burschen in Sachen Kondition und Vielseitigkeit. So zeigt er oft auf seinem großen Motorrad den vier jungen Fahrern viele seiner Tricks und Kniffe aus seiner langjährigen Erfahrung. "Die Jungs sollen bei allem Training und auch Leistungsdruck bei den Veranstaltungen vor allem Spaß am Fahren und bei ihren gemeinsamen Aktionen haben. Mein Ziel ist es, dass die Jungs auch noch als Erwachsene gern Motorrad fahren", so Teamchef Jens Melnikoff.

"Das Talent hat Felix und wir trainieren kräftig um sein ganzes Potenzial auszuschöpfen, aber zugleich dürfen bei allem Hang zum rasanten Hobby die Leistungen in der Schule nicht abfallen. Felix hatte es beim Lernen nicht immer ganz leicht", sagt Antje Melnikoff. "Aber wir merken schon, dass er durch den Sport seine Fähigkeit, sich zu konzentrieren verbessert hat und durch seine sportlichen Erfolge sein Selbstvertrauen gestärkt wird. Insgesamt konnte er auf diesem Weg seine schulischen Leistungen verbessern. Irgendwie hat er gemerkt, dass sich im Sport wie auch in der Schule das Kämpfen lohnt."

Zum Thema:
Die RUNDSCHAU will es wissen: Wo sind in der Lausitz die Talente versteckt, die eines Tages für Deutschland die olympischen Medaillen aus dem Feuer holen? Haben Sie in Ihrem Verein ein Mädchen oder einen Jungen, die schon früh erkennen lassen, dass sie eines Tages die Nachfolger von Diskus-Olympiasieger Christoph Harting oder Bahnrad-Weltmeister Maximilian Levy oder Leichtathletik-Europameisterin Antje Möldner-Schmidt werden könnten? Wir wollen diese Talente kennenlernen. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an die Adresse: sport@lr-online.de. Betreff: Lausitzer Talente

In vier verschiedenen Rennserien ist Felix Melnikoff, der dem Team "MX Pirates" angehört, unterwegs.
In vier verschiedenen Rennserien ist Felix Melnikoff, der dem Team "MX Pirates" angehört, unterwegs. FOTO: MX Pirates