ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:42 Uhr

Endspurt bei der Wahl der Cottbuser Sportler des Jahres

Stephanie Pohl vom RSC Cottbus hat bei der vergangenen Sportlerwahl triumphiert – genau wie Schwimmer Christian Diener und die U19-Fußballer von Energie.
Stephanie Pohl vom RSC Cottbus hat bei der vergangenen Sportlerwahl triumphiert – genau wie Schwimmer Christian Diener und die U19-Fußballer von Energie. FOTO: dpa
Cottbus. Endspurt bei der Cottbuser Sportlerwahl: Noch bis diesen Freitag, 20. Januar, kann über die besten Athletinnen, Athleten und Mannschaften des Jahres 2016 abgestimmt werden. Die Gewinner werden dann am 27. Januar bei der traditionellen Sportgala in den Räumen der Sparkasse Spree-Neiße ausgezeichnet. Mirjam Danke

Radsportlerin Stephanie Pohl (RSC Cottbus), Turner Christopher Jursch (SC Cottbus) und die U19-Fußballer von Energie Cottbus standen bei der vergangenen Wahl ganz oben. Wer macht diesmal das Rennen in Cottbus? Noch bis zu diesem Freitag kann darüber abgestimmt werden. Hier gibt es alle Kandidaten noch einmal im Überblick. Veranstaltet wird die Wahl vom Stadtsportbund Cottbus, der Deutschen Olympischen Gesellschaft (Ortsgruppe Cottbus) und der Sparkasse Spree-Neiße zusammen mit den Medienpartnern Antenne Brandenburg und LAUSITZER RUNDSCHAU.

MÄNNER

Luis Brethauer: Die Nummer eins der deutschen BMX-Szene vom BMX Team Cottbus erlebte in Rio seine zweiten Olympischen Spiele. Zwar verpasste der 24-Jährige wegen eines Sturzes das Finale. Dennoch hat Luis Brethauer, der aktuelle deutsche Meister in der Elite-Klasse, in Brasilien tolle Werbung für seinen rasanten Sport gemacht.

Christian Diener: Der 23-Jährige hat eine großartige Olympia-Premiere erlebt. In Rio schwamm der Topstar des PSV Cottbus gleich zu drei Bestzeiten über seine Paradestrecke 200 Meter Rücken. Lohn war die Finalteilnahme und ein hervorragender siebenter Platz.

Maximilian Levy: Schon zum dritten Mal hat sich der Vorzeige-Radsportler des RSC Cottbus für die Olympischen Spiele qualifizieren können. Ursprünglich als Ersatzmann eingeplant, brachte er es in Rio auf drei Einsätze - im Sprint, Keirin und Teamsprint.

Paul Neumann: Der 28-Jährige vom Lausitzer Golfclub hat in diesem Jahr den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Paul Neumann holte Silber bei der Gehörlosen-WM in Kopenhagen.

Eric Engler: Der Bahnradsportler vom RSC Cottbus hat bei den Bahnradsport-Europameisterschaften gezeigt, welch großes Potenzial er hat. Bei den Titelkämpfen nahe Paris gewann er Silber im 1000-Meter-Zeitfahren und Bronze im Teamsprint. Eine weitere Bronzemedaille im Sprint verpasste Eric Engler nur knapp.

Stefan Schäfer: Er ist der König der Steher. Stefan Schäfer vom RK Endspurt Cottbus raste 2016 nicht nur zum dritten Mal in Folge souverän zum deutschen Meistertitel, sondern gewann mit seinem Schrittmacher Peter Bäuerlein bei den Bahnrad-Europameisterschaften in Paris auch noch Gold bei den Stehern.

FRAUEN

Martina Willing: Sie gewann in Rio mit Silber im Speerwerfen ihre insgesamt 14. Paralympics-Medaille - eine fantastische sportliche Karriere, welche für die 56-Jährige vom Brandenburgischen Rehabilitationssportverein (BPRSV) Cottbus längst nicht beendet ist.

Jana Majunke: Sie hatte großen Anteil am guten Abschneiden der deutschen Radsportler bei den Paralympics in Rio. Im Straßenrennen gewann Jana Majunke (26) die Bronzemedaille - ihre erste olympische Medaille.

Stephanie Pohl: Vor vier Jahren "nur" als Ersatzstarterin dabei, hat die Radsportlerin vom RSC Cottbus diesmal ganz aktiv die Olympischen Spiele erlebt - auch wenn sie in Rio mit dem deutschen Bahnvierer nicht zu einer Medaille fuhr. Bei der Straßenrad-WM holte sie Bronze mit ihrem Team Cervelo Bigla.

Trixi Worrack: Nur wenige Monate nach ihrem schweren Sturz und dem Verlust einer Niere feierte sie ein fulminantes Comeback. Erst wurde sie deutsche Meisterin im Zeitfahren und dann auch noch für Olympia nominiert. Bei der Straßenrad-WM fuhr die Radsportlerin des RK Endspurt zudem mit ihrem Canyon-SRAM-Team zu Silber.

Frances Herrmann: Sie hat in Rio bereits ihre dritten Paralympischen Spiele erlebt - und war dabei überaus erfolgreich. Nach Diskus-Silber 2008 in Peking gewann Frances Herrmann vom BPRSV Cottbus diesmal Bronze im Speerwerfen.

Alina Rosenberg: Sie ist eine von gleich vier Nominierten, die für den BPRSV Cottbus starten. Bei den Paralympics in Rio gewann Alina Rosenberg (24), die in Konstanz geboren wurde, mit der deutschen Mannschaft Silber im Dressur-Reiten.

MANNSCHAFTEN

SCC Turnen: Die einmal mehr extrem junge Riege des SC Cottbus hat sich auch in dieser Saison gegen die teils starke Konkurrenz behaupten können und nichts mit dem Abstieg aus der Bundesliga zu tun gehabt. Als Fünfter haben die Turner das kleine Finale nur knapp verpasst.

LKT Team: Die Radsportler der Nachwuchsschmiede LKT Team konnten sich auch 2016 über zahlreiche Podiumsplätze freuen. Carl Soballa triumphierte zum Beispiel beim Radklassiker Cottbus-Görlitz-Cottbus, zugleich ein Rennen der Bundesliga, in der das Team vertreten ist.

SG Groß Gaglow (Billard): In der 5-Kegel-Bundesliga haben Gerd Kunz & Co. nach drei Jahren ohne Podiumsplatz die Silbermedaille geholt - und konnten in der neuen Serie bereits die Herbstmeisterschaft feiern.

Track Team Brandenburg: Das reine Bahnradsport-Team mit den RSC-Sportlern Eric Engler, Robert Förstemann und Robert Kanter hat bei den Deutschen Meisterschaften erneut Gold gewonnen.

LHC Cottbus Jugend: Bundesliga-Handball in Cottbus! Dafür haben die U19-Junioren des LHC mit ihrem Aufstieg in die höchste Nachwuchs-Liga Deutschlands gesorgt.

Energie Cottbus U19: Die Junioren des FC Energie haben ihre erste Saison nach dem Aufstieg in die Nachwuchs-Bundesliga mit einem famosen siebenten Platz beendet.

Zum Thema:
Der Countdown läuft: Bis zu diesem Freitag, dem 20. Januar, kann mit dem obenstehenden Coupon oder online unter der Adresse www.lr-online.de/sportlerwahl über die Cottbuser Sportler des Jahres 2016 abgestimmt werden. Wie im vergangenen Jahr wird neben dem Votum der Leser zudem die Punktevergabe einer Jury zu 30 Prozent in das Endergebnis mit einfließen. Dieser gehören neben Mirko Wohlfahrt (Bereichsleiter Cottbus des Olympiastützpunktes Brandenburg) und Bernd Weiße (Sportdezernent der Stadt Cottbus) je ein Vertreter der Medienpartner rbb und Lausitzer Rundschau an. Außerdem vertreten: Stephan Freigang, Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele 1992 in Barcelona im Marathonlauf.