ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:54 Uhr

Starke Ergebnisse für Cottbuserin
Emma Hinze fährt erneut zu Silber

Kann sehr zufrieden sein: Emma Hinze aus Cottbus hat in London zweimal Silber geholt.
Kann sehr zufrieden sein: Emma Hinze aus Cottbus hat in London zweimal Silber geholt. FOTO: dpa / Soeren Stache
London/Cottbus. Die Bahnradfahrerin Emma Hinze aus Cottbus hat beim Weltcup in London zweimal Silber gewonnen.

Emma Hinze aus Cottbus hat zum sechsten Mal in der laufenden Bahnrad-Weltcup-Saison den zweiten Platz belegt. Im Sprint-Turnier auf der Olympia-Bahn von 2012 in London war nur Vize-Weltmeisterin Stephanie Morton aus Australien schneller und schlug die 21-Jährige mit 2:0 Läufen. Am Freitag hatte Hinze an der Seite von Miriam Welte (Kaiserslautern) ebenfalls Rang zwei im Teamsprint belegt. Das deutsche Duo musste sich beim Teamsprint im „Olympic Velodrome“ in 32,808 Sekunden lediglich Olympiasieger China geschlagen geben. Auch bei den Weltcups in Milton und Berlin war Hinze jeweils zweimal knapp am Sieg vorbeigefahren.

Im Teamsprint der Männer erreichten Timo Bichler (Dudenhofen), Maximilian Levy (Cottbus) und Joachim Eilers (Chemnitz) in 44,001 Sekunden den dritten Platz im kleinen Finale gegen Polen (44,842). „Wir mussten erneut kurzfristig die Mannschaft umstellen, unter diesen Umständen ist das ein gutes Ergebnis“, sagte Bundestrainer Detlef Uibel. Ex-Sprint-Weltmeister Stefan Bötticher (Chemnitz) fiel nach einer allergischen Reaktion aus. „Ich hoffe, dass es mir bis zum Sprint am Sonntag etwas besser geht“, erklärte Bötticher.

In der Mannschaftsverfolgung der Männer belegte ein neu formierter Vierer mit den Weltcup-Neulingen Richard Banusch (Cottbus) und Calvin Dik (Berlin) in 4:02,287 Minuten den achten Platz. Der ersatzgeschwächte Frauen-Vierer scheiterte in der Qualifikation und belegte Platz zwölf.

(sid/dpa)