ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:24 Uhr

Überraschung bei Europameisterschaften in Stettin
EM-Bronze für Turner des SC Cottbus

 Der Zyprer Marios Georgiou, der sonst für die Cottbuser in der Bundesliga turnt, wurde in Stettin Mehrkampf-Dritter.
Der Zyprer Marios Georgiou, der sonst für die Cottbuser in der Bundesliga turnt, wurde in Stettin Mehrkampf-Dritter. FOTO: AFP / JANEK SKARZYNSKI
Cottbus/Stettin. Marios Georgiou wird im Mehrkampf-Finale Dritter hinter zwei Russen. Von Mirjam Danke

Der für den SC Cottbus in der Bundesliga turnende Zyprer Marios Georgiou hat bei den Turn-Europameisterschaften in Stettin überraschend die Bronzemedaille im Mehrkampf gewonnen. Erstmals Europameister wurde am Freitag der für die TG Saar startende Russe Nikita Nagorny mit 88,665 Punkten vor seinem Teamgefährten, Allround-Weltmeister Artur Dalalojan (87,832/TV Wetzgau). Georgiou kam auf 84,398 Punkte.

Einziger Deutscher im EM-Mehrkampffinale war Andreas Toba, der nach einem Wettkampf ohne grobe Fehler Elfter wurde (82,231 Punkte). Für den Hannoveraner, der bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio einen Kreuzbandriss erlitten hatte, war es ein gelungenes Comeback nach drei Jahren ohne einen kompletten Sechskampf.

Dank des starken Auftritts von Toba kamen die deutschen Gerätartisten in Stettin doch noch mit einem blauen Auge davon. Am Donnerstag hatten Marcel Nguyen und Co. mehrere Chancen auf eine Qualifikation für ein Gerätefinale am Wochenende nicht nutzen können.

Bei den Frauen kämpft Pauline Schäfer (Chemnitz) am Sonntag um eine Medaille am Schwebebalken.