ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Eissprinter Ihle sorgt für "Knaller"

Gangneung. Nico Ihle hat auf dem Olympia-Eis von Gangneung mit Silber über 500 Meter erstmals eine Medaille bei Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften gewonnen. Der Chemnitzer verfehlte am Freitag in 34,66 Sekunden seinen vier Jahre alten deutschen Rekord von der Hochgebirgsbahn in Salt Lake City nur um zwei Hundertstelsekunden. dpa/jam

Weltmeister wurde der Niederländer Jan Smeekens in 34,58 Sekunden. Erstmals in der Geschichte der WM gelang damit einem männlichen deutschen Athleten der Sprung auf den zweiten Platz. Zuletzt hatte Patrick Beckert 2015 Bronze über 5000 Meter gewonnen.

"So ein Knaller war ja mal fällig", sagte Ihle, der an diesem Samstag nun die große Chance hat, über 1000 Meter vielleicht sogar erster deutscher Eisschnelllauf-Weltmeister auf einer Einzelstrecke zu werden. "Eigentlich rechne ich mir ja über 1000 Meter immer ein bisschen mehr aus", meinte er.