| 02:39 Uhr

Eisbären testen gegen europäische Prominenz

Eisbären-Trainer Uwe Krupp
Eisbären-Trainer Uwe Krupp FOTO: dpa
Berlin. Mit dem internationalen Sommerturnier eröffnet Eishockey-Bundesligist Eisbären Berlin am Wochenende die neue Eiszeit in der Hauptstadt. Der Rekordmeister der deutschen Eishockey-Liga (DEL) hat sich dazu mit dem HC Ambri-Piotta aus der Schweiz sowie dem tschechischen Spitzenteam Sparta Prag renommierte Gäste in die Mercedes-Benz Arena eingeladen. dpa/swr

"Für uns ist es gegen zwei internationale Topmannschaften der erste richtige Test in der Vorbereitung. Das 5:2 vor einer Woche in Weißwasser war mehr so eine Art Trainingsauftakt", sagte Eisbären-Trainer Uwe Krupp.

Erstmals präsentiert sich der letztjährige DEL-Halbfinalist am Freitag dem heimischen Publikum. Dabei werden sich die Fans an viele neue Gesichter gewöhnen müssen; und auf viele vertraute verzichten. Während die Verteidiger Blake Parlett, Daniel Richmond sowie die Stürmer James Sheppard, Martin Buchwieser, Thomas Oppenheimer und Mark Olver im Sommer neu zu den Eisbären gestoßen sind, mussten neun Spieler den Club verlassen. Darunter auch die Publikumslieblinge Darin Olver, Laurin Braun (beide Ingolstadt), Julian Talbot (Klagenfurt) oder Barry Tallackson (Oji/Japan).

Aus diesem Grund muss Uwe Krupp die Testspiele nutzen, um auf dem Weg der optimalen Reihenzusammenstellung ein Stück weiter zu kommen. "Noch ist alles sehr fließend, was das Lineup anbetrifft. Viel rotieren werden wir aber nicht. Auch, weil uns zwei Spieler fehlen", erklärte der Coach. Nicht dabei sein werden am Wochenende die beiden Angreifer Sean Backman und Nick Petersen. Neuzugang Backman kuriert noch einen Muskelfaserriss im Oberschenkel aus, steigt im Laufe der nächsten Woche ein. Petersen ist mit Team Canada bei einem Turnier in St. Petersburg. DEL-Start für die Eisbären ist am 8. September zuhause gegen Nürnberg.