| 02:37 Uhr

Heimspiel
Eisbären Berlin gegen Schwenningen ohne Rankel

André Rankel ist verletzt.
André Rankel ist verletzt. FOTO: dpa / picture alliance / dpa
Berlin. Die Eisbären wollen an diesem Donnerstag ihre Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) fortsetzen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge würde ihnen schon ein Punkt aus dem Heimspiel gegen die Schwenninger Wild Wings (19. dpa/noc

30 Uhr) reichen, um zumindest für 24 Stunden die Tabellenspitze zu übernehmen. Verzichten müssen die Berliner dabei allerdings auf Kapitän André Rankel: Der 32-jährige Angreifer fällt vorerst mit einem Muskelfaseranriss im Adduktorenbereich aus. Seine Position wird Sven Ziegler übernehmen. Noch fraglich ist zudem der Einsatz von Verteidiger Jens Baxmann, der gerade einen Magen-Darm-Infekt auskuriert hat.

Gegen den Tabellensiebten erwartet Eisbären-Trainer Uwe Krupp "ein schweres Stück Arbeit", immerhin hätten die Schwenninger in der laufenden Saison von allen DEL-Teams die wenigsten Gegentoren kassiert. "Sie sind diszipliniert, strukturiert und spielen gutes defensives Eishockey", sagte er. "Alle Mannschaften lassen Punkte gegen Schwenningen liegen, da muss man hellwach sein und gutes Eishockey spielen", sagte Krupp.

Angesichts der anspruchsvollen Aufgabe kam es den Eisbären gelegen, dass sie nach dem kräftezehrenden Programm der vergangenen Wochen endlich Zeit hatten, wieder zu Kräften zu kommen. "Ich fühle mich gut, ich fühle mich fit", sagte Verteidiger Kai Wissmann nach dem Training am Mittwoch. Den freien Montag hatte der 20-Jährige genutzt, um auch mental zu regenerieren: "Da habe ich versucht, mal einen Tag nicht über Eishockey nachzudenken", sagt er.