| 02:41 Uhr

Einstige Schanzen-Popstars wieder vereint

Die beiden ehemaligen Top-Skispringer Sven Hannawald (l./42) und Martin Schmitt (38) stehen in diesen Tagen gemeinsam beim TV-Sender Eurosport vor der Kamera.
Die beiden ehemaligen Top-Skispringer Sven Hannawald (l./42) und Martin Schmitt (38) stehen in diesen Tagen gemeinsam beim TV-Sender Eurosport vor der Kamera. FOTO: Fotostand/bfn1
Oberstdorf. Einst waren Martin Schmitt und Sven Hannawald gefeierte Sport-Helden. Mittlerweile haben sie sich ein Leben abseits der Schanzen aufgebaut. Bei der Vierschanzentournee sind die Team-Olympiasieger von 2002 gemeinsam als TV-Experten im Einsatz. Eric Dobias

Als Schanzen-Popstars lösten Martin Schmitt und Sven Hannawald um die Jahrtausendwende einen Skisprung-Boom in Deutschland aus. Nun ist das einstige Erfolgsduo bei der 65. Vierschanzentournee wieder vereint. Beim TV-Sender Eurosport liefert Schmitt als Experte die Analysen, Hannawald ist Co-Kommentator. "Das ist eine coole Sache. Wir haben ja schon viel zusammen erlebt, waren auch in einer Trainingsgruppe. Jetzt gemeinsam zur Tournee zurückzukommen, ist eine schöne Sache", sagte Schmitt.

Während der viermalige Weltmeister zum dritten Mal dabei ist, erlebt Hannawald 15 Jahre nach seinem Tournee-Grand-Slam seine TV-Premiere bei der Traditionsveranstaltung. "Ich bin froh, dass sich das so ergeben hat", sagte der 42-Jährige. "Nur unten zu stehen und zuzuschauen ist eher langweilig, wenn man schon mal selbst gesprungen ist. Deshalb ist es schon etwas anderes, das wieder hautnah mitzuerleben."

Von der Rivalität der Boom-Jahre, als Schmitt 1999 und 2001 jeweils Doppel-Weltmeister wurde und Hannawald mit dem Vierfach-Triumph bei der Tournee 2001/02 Legendenstatus erwarb, ist nichts zu spüren. "Wir haben den Vorteil, dass wir keine sportlichen Konkurrenten mehr sind. Deshalb treibt auch niemand von Außen einen Keil zwischen uns, wie das früher oft versucht wurde", erklärte Hannawald. Den Austausch über den Sport, den beide so sehr lieben, genießen sie. "Wir diskutieren viel über das Springen, und die Tournee bietet da natürlich besonders viel Gesprächsstoff", erzählte Schmitt.

Den Absprung aus dem aktiven Sportlerleben hat das Erfolgsduo geschafft - wenn auch auf völlig unterschiedlichen Wegen. Hannawald beendete nach einem Burnout 2005 seine Skisprung-Karriere, versuchte sich später als Rennfahrer und ist mittlerweile Unternehmensberater.

Schmitt trat Anfang 2014 zurück, schloss sein Trainerstudium in Köln als Lehrgangsbester mit der Note 1,0 ab, wurde TV-Experte und gründete gemeinsam mit Simon Ammann eine Vermarktungsagentur. Prominentester Klient: Severin Freund.

Und auch privat haben die einstigen Könige der Lüfte, denen die Herzen der weiblichen Teenie-Fans nur so zuflogen, ihr Glück gefunden. Schmitt heiratete 2014 seine Andrea, das Paar hat eine kleine Tochter. Vaterfreuden sieht auch Hannawald entgegen. Seine Frau Melissa, die ihn auf der Tournee begleitet, ist hochschwanger.