| 02:38 Uhr

Dynamo setzt voll auf Optimismus

Für Dynamo steht bisher nur ein Saisonsieg zu Buche.
Für Dynamo steht bisher nur ein Saisonsieg zu Buche. FOTO: dpa
Dresden. Uwe Neuhaus strahlt Optimismus aus. Denn trotz zwei Niederlagen in Serie sieht der Coach des Fußball-Zweitligisten SG Dynamo Dresden sein Team im Aufwind. Jens Masslich

Einen Grund dafür lieferten ihm seine Schützlinge in den vergangenen zwei Trainingswochen. "Wir haben an einigen Dingen arbeiten müssen. Neben den physischen Voraussetzungen, dem taktischen Verhalten in der Defensive auch am Zweikampfverhalten", sagte der 57-Jährige am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Heimduell gegen die SpVgg Greuther Fürth am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky).

Rund zwei Wochen hatten die Sachsen während der Länderspielpause Zeit, um die Verfehlungen der jüngsten Wochen aufzuarbeiten. Durch Leidenschaft und Einsatz hätten sie bewiesen, dass wieder der richtige Weg eingeschlagen wurde. "Jetzt müssen wir es am Freitag nur noch umsetzen", forderte Neuhaus, der auch seine Spielphilosophie noch einmal gemeinsam mit seinen Schützlingen hinterfragte, dafür aber volle Rückendeckung erhielt.

Rückendeckung, die Janos Radocki bei den "Kleeblättern" nicht bekam und nach vier Niederlagen entlassen wurde. Neuhaus sieht darin einen Nachteil. Denn Interimscoach Mirko Dickhaut, der zuvor unter Radocki Co-Trainer war, werde seine eigenen Ideen einbringen. "Er hat doch auch mitbekommen, wie es um die Mannschaft steht. Sie stehen extrem unter Druck, sind eigentlich als Mitfavorit ins Rennen gegangen. Deswegen werden sie alles reinhauen, mit aller Macht versuchen, das Ruder rumzureißen", prognostizierte Neuhaus.

Einen ersten Eindruck vom Gegner konnte sich vergangene Woche auch Markus Schubert machen. Dynamos 19 Jahre alter Ersatztorwart saß bei der 3:2-Testspielniederlage der deutschen U20-Nationalmannschaft gegen die Franken 90 Minuten auf der Bank und wurde prompt zur Analyse eingespannt. "Er hat sich Mühe gegeben, aber dabei sicherlich gemerkt, dass es nicht so einfach ist", meinte Neuhaus.

Fehlen werden den Sachsen Sören Gonther, Erich Berko, Justin Löwe und Pascal Testroet. Auch Fabian Müller hat sich am Donnerstag im Training eine Blessur zugezogen. Ob er auflaufen kann, ist ebenso offen wie bei den angeschlagenen Patrick Wiegers, Manuel Konrad und Patrick Möschl. Einsatzfähig ist dagegen wieder Niklas Hauptmann. Dynamos Youngster wird erstmals in dieser Spielzeit wieder zum Aufgebot gehören.

Ob dies auch für Last-Minute-Neuzugang Peniel Mlapa gilt, wollte Neuhaus noch nicht verraten. Der 26-Jährige trainierte am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft. "Ich bin bereit", sagte der Stürmer.