ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Dreikampf an der Spitze, aber Bartko/Fulst verteidigen Führung

Berlin.. Der Kampf der drei Spitzenteams beim Berliner Sechstage-Rennen setzt sich auch nach dem vierten Tag fort. Die Vorjahressieger Robert Bartko und Guido Fulst (Potsdam/Berlin) haben auch am „Familiensonntag“ ihre Führung verteidigt. Allerdings ist der Abstand an der Spitze weiter eng.

Die Mannschaft mit der Nummer eins führt mit 232 Punkten vor den rundengleichen Verfolgern Bruno Risi/ Kurt Betschart aus der Schweiz (210). Dritter sind die starken Niederländer Robert Slippens/Danny Stam (201).
Die gestrige Veranstaltung brachte vor erneut weit über 10 000 Zuschauern keine Veränderungen. Die großen Teams neutralisierten sich, so dass andere zum Zuge kommen konnten: Marco Villa/Franco Marvulli (Italien/Schweiz) sicherten sich den Gewinn der kleinen Jagd. In der Großen Jagd kamen die Niederländer Slippens/Stam zum Erfolg. In der Nacht zuvor hatten die Auftaktsieger Fulst/Bartko mit einer beeindruckenden Vorstellung die Führung zurückerobert. Die Hallenlieblinge machten eine Runde Rückstand aus der zweiten Nacht wett und verwiesen die bisherigen Spitzenreiter und Gesamtsieger von 2003, Risi/Betschart, auf Platz zwei. Die Lokalmatadoren verteidigten bei der Großen Jagd von 13 000 Zuschauern lautstark angetrieben ihre Spitzenposition.
Im Rahmenprogramm des Berliner 6-Tage-Rennens gewann Team-Olympiasieger Stefan Nimke aus Schwerin den Sprint vor dem Berliner Sören Lausberg. Bei den Stehern überraschte der Cottbuser Jan Richter die Favoriten mit seinem zweiten Sieg, während der frühere Dauersieger Carsten Podlesch aus Berlin immer noch ohne einen Tageserfolg ist. (dpa/tus)