| 02:39 Uhr

Draisaitl wird zum finanziellen Top-Star

Spielt seit 2014 in der NHL: Leon Draisaitl.
Spielt seit 2014 in der NHL: Leon Draisaitl. FOTO: dpa
Edmonton. Leon Draisaitl (21) kassiert in den nächsten Jahren 68 Millionen Dollar in der NHL – so viel wie kein anderer deutscher Eishockey-Spieler zuvor. Carsten Lappe und Tobias Brinkmann / dpa/swr

Leon Draisaitls überragende Leistungen in der nordamerikanischen Profiliga NHL sind belohnt worden. Die Edmonton Oilers bezahlen dem 21-jährigen Eishockey-Nationalspieler in den nächsten acht Jahren 68 Millionen Dollar - 8,5 Millionen pro Jahr. Der deutsche Ausnahmespieler verdient damit so viel wie niemals zuvor ein deutscher Profi. Zusammen mit Kapitän Connor McDavid soll Draisail über Jahre das Traumpaar des fünfmaligen Stanley-Cup-Siegers bilden. Nach Bekanntgabe des Mega-Deals am Mittwoch sprach Leon Draisaitl über ...

... das hohe Volumen des Vertrages: "Mir ist zwar bewusst, dass solche Zahlen gerade in Deutschland immer für Aufsehen sorgen, aber das ist mehr ein Thema für die Öffentlichkeit als für mich persönlich. Der neue Vertrag ist aber besonders eine Investition der Oilers in die Zukunft des Clubs. Es hat sich personell in den letzten beiden Spielzeiten ohnehin einiges getan. Die Oilers sind ein Traditionsclub, der nach nicht so erfolgreichen Jahren mittelfristig wieder an alte und glorreiche Zeiten anknüpfen möchte. In der vergangenen Saison haben wir schon gezeigt, dass wir unglaublich viel Potenzial in der Mannschaft haben. Ich fühle mich geehrt, in den kommenden acht Jahren meinen Teil zum Erfolg beitragen zu können."

... den langen Verhandlungszeitraum seit Ende Juni: "Ich bin froh, dass jetzt endlich Klarheit herrscht. Grundsätzlich waren wir uns eigentlich die ganze Zeit einig, nur musste eben alles schriftlich fixiert werden. Da ging es dann um viele kleine Details. Außerdem hat das Oilers-Management ja auch noch andere Dinge zu erledigen, als sich nur um meinen Vertrag zu kümmern. Beide Seiten haben aber immer mit offenen Karten gespielt und wussten, dass überhaupt kein Grund zur Eile bestand."

... seinen Stellenwert in Edmonton: "Seitdem ich in Edmonton bin, fühle ich mich pudelwohl. Auch in meiner ersten echten NHL-Saison, als wir die Playoffs verpasst haben und ich phasenweise in der AHL gespielt habe, war für mich klar, dass ich ein Oiler bleiben will. Meine Teamkameraden und ich wussten immer um das Potenzial der Mannschaft. Edmonton ist eine totale Eishockeystadt, wir haben fantastische Fans und eine professionell geführte Organisation. Wer einmal ein Playoff-Spiel in unserer Arena gesehen hat, der wird das sein Leben lang nicht vergessen."

... seine weitere Zukunft mit Oilers-Kapitän McDavid: "Wir halten immer Kontakt, sind ja schließlich auch gut befreundet. Es ist natürlich klasse, wenn man mit einem solch starken Spieler wie Connor zusammen spielen kann. Ich hoffe, dass uns der Trainer in der kommenden Saison wieder zusammen aufs Eis stellt. Wir harmonieren bekanntlich ganz gut miteinander."

... seine Zukunft im deutschen Nationalteam: "Das ist keine Frage. Es ist eine Ehre für mich, Deutschland bei einer WM zu vertreten. Ich bleibe dabei: Sobald es möglich ist, komme ich. Das weiß Marco Sturm auch. Natürlich stehen die Playoffs mit den Oilers an erster Stelle. Doch grundsätzlich kann der Bundestrainer auf mich zählen."

Mit der Vertragsverlängerung des gebürtigen Kölners beginnt bei den Edmonton Oilers eine neue Ära, die in den kommenden Jahren mit mindestens einem Stanley-Cup-Titel gekrönt werden soll. McDavid wurde in der vergangenen Saison mit 100 Punkten (30 Tore und 70 Vorlagen) bester NHL-Scorer. Draisaitl kam auf 77 Zähler (29/48). In den Playoffs war der Sohn des früheren Nationalspielers Peter Draisaitl mit sechs Treffern und zehn Assists bester Oilers-Schütze.

Überzeugt von dem Star-Duo ist auch ein gewisser Wayne Gretzky. "Ich denke, Leon Draisaitl und Connor McDavid sind wirklich gut", sagte Kanadas Jahrhundertspieler. Er weiß genau, wovon er spricht. Die Eishockey-Legende führte mit dem Finnen Jari Kurri die Edmonton Oilers 1984, 1985, 1987 und 1988 zu vier von insgesamt fünf Stanley-Cup-Titeln. Gretzky: "Hoffentlich werden Connor und Leon das nächste Paar dieser Art."

Zum Thema:
Mit dem neuen Kontrakt wird Leon Draisaitl nicht nur der bestbezahlte Eishockey-Spieler überhaupt, sondern gehört auch zu den Top-Verdienern in der NHL. Das Chicago-Duo Patrick Kane und Jonathan Toews (je 10,5 Millionen Dollar) führt die Rangliste noch an. Ab 2018 wird Conner McDavid mit jährlich 12,5 Millionen Dollar zum Gehaltskrösus. Bestbezahlter deutscher Sportler in Nordamerika bleibt Basketballer Dennis Schröder, der in der NBA mindestens 15,5 Millionen Dollar pro Saison kassiert. (dpa/swr)