ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Dortmunder Machtwort: Aubameyang muss bleiben

Pierre-Emerick Aubameyang ist bis 2020 an den BVB gebunden.
Pierre-Emerick Aubameyang ist bis 2020 an den BVB gebunden. FOTO: dpa
Guangzhou. Ein Machtwort von Borussia Dortmund hat die Spekulationen um die Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang beendet. Nach übereinstimmenden Medienberichten erklärte der Fußball-Bundesligist am Dienstag die intern gesetzte Frist für einen Wechsel des Angreifers für beendet – bereits Wochen vor dem offiziellen europäischen Transferschluss am 31. dpa/jal

August. Damit will der Pokalsieger Planungssicherheit schaffen. Der mit 31 Toren beste Torschütze der vergangenen Bundesliga-Saison ist vertraglich bis 2020 an den BVB gebunden und deshalb von der Zustimmung der Vereinsbosse abhängig.

Zuletzt war der 28 Jahre alte Aubameyang mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht worden. Doch ein Wechsel zum italienischen Traditionsclub, gegen den die Dortmunder am Dienstag auf der Testspielreise durch Asien auch dank zweier Aubameyang-Tore mit 3:1 gewannen, hat sich offenbar zerschlagen. Auch der zuvor in Schlagzeilen angekündigte Transfer zum chinesischen Club Tianjin Quanjian war gescheitert.

Ohnehin hielt sich die Bereitschaft beim Revierclub, den Ausnahmekönner zu verkaufen, in Grenzen. Nicht zuletzt deshalb war eine üppige Ablöse von 80 Millionen Euro im Gespräch. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte bereits an diesem Wochenende in einem Interview der "Welt am Sonntag" angekündigt, das Transferfenster für Aubameyang in Kürze zu schließen: "Wir warten noch ein paar Tage, aber wir werden nicht mehr lange warten."