ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Doppel-Vierer zum Jahresauftakt

"Nicht so sexy" – Felix Neureuther ärgerte sich über einige Patzer, die ihn viel Zeit kosteten. Für Fritz Dopfer ist Platz vier "genial".
"Nicht so sexy" – Felix Neureuther ärgerte sich über einige Patzer, die ihn viel Zeit kosteten. Für Fritz Dopfer ist Platz vier "genial". FOTO: dpa
Santa Caterina. Fritz Dopfer und Felix Neureuther sind mit einem gemeinsamen vierten Platz in den alljährlichen Slalom-Marathon gestartet – ähnlich zufrieden waren sie damit aber nicht. "Platz vier ist ein genialer Start ins neue Jahr", sagte Dopfer am Mittwoch in Santa Caterina nach dem ersten von fünf Torläufen binnen zwanzig Tagen. dpa/jam

"Das gibt mir enormen Aufwind."

Neureuther dagegen haderte mit den Fehlern in Durchgang eins und zwei und dem verschenkten möglichen Podestplatz: "Zeitgleich mit dem Fritz auf dem Vierten ist cool. Das Podium wäre cooler gewesen, aber da waren die anderen eben den Tick besser heute. Wir müssen die Fehler analysieren, den Abstand zu den Vorderen."

Den beiden besten deutschen Skirennfahrern fehlten auf Tagessieger Marcel Hirscher aus Österreich 1,07, auf Henrik Kristoffersen aus Norwegen noch 0,86 und auf den Russen Alexander Choroschilow auf Rang drei immer noch 0,75 Sekunden.

Mit dem Ertrag vor dem ersten Klassiker in Adelboden am Wochenende - es folgen Wengen, Kitzbühel und Schladming - war Neureuther grundsätzlich einverstanden, ärgerte sich aber eben auch über die Patzer. "Ich weiß schon, wo ich die Zeit verloren habe. Ich bin da ziemlich frech raus. Das war nicht so sexy, was ich da gemacht habe", berichtete er von einem Geländeübergang im zweiten Durchgang.

"Beide können mit erhobenem Haupt hier wegfahren", urteilte Alpinchef Wolfgang Maier über das Abschneiden seiner beiden Spitzenkräfte.