| 02:38 Uhr

Doping-Verdacht gegen russische Fußballer

St Petersburg. WM-Cheforganisator Alexej Sorokin hat Berichte über Doping-Vorwürfe gegen das russische Team der Fußball-WM 2014 als absichtlich falsch bezeichnet. "Es ist sehr bizarr, dass dies jetzt aufkommt", sagte Sorokin am Montag. dpa/abh

Einem Bericht der englischen "Mail on Sunday" zufolge könnte die Sbornaja in den Doping-Skandal verstrickt sein. Demnach sollen alle 23 Spieler von der WM 2014, darunter fünf Akteure vom aktuellen Confed Cup und elf weitere Fußballer, im Zuge der Wada-Untersuchungen von Sonderermittler Richard McLaren auf einer Liste mit 1000 Athleten stehen. Die Fifa hatte Ermittlungen gegen Spieler aus Russland bestätigt, aber offengelassen, gegen wen sich diese genau richten.