ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Doping-Skandal: Russischer Verband akzeptiert Suspendierung

Monte Carlo. Die Gesamtrussische Leichtathletik-Föderation (ARAF) hat die vorläufige Suspendierung wegen des Doping-Skandals durch den Weltverband IAAF akzeptiert. Wie die IAAF am Donnerstag mitteilte, ist damit der Verzicht auf das Recht einer Anhörung verbunden. dpa/jam

Die ARAF erkennt zudem an, dass über volle Wiederherstellung der IAAF-Mitgliedschaft entschieden wird, wenn der russische Verband nachweisliche Reformen eingeführt hat. Falls Russland keine Konsequenzen aus den Doping-Verfehlungen zieht, droht der Ausschluss von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Eine unabhängige Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada hatte nach Ermittlungen einen Report vorgelegt, in dem ein Doping- und Korruptionssystem in der russischen Leichtathletik angeprangert wurde. Die Wada hatte daraufhin die Anti-Doping-Agentur Rusada suspendiert und dem Kontrolllabor in Moskau die Akkreditierung entzogen.