ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:25 Uhr

Großer Preis von Deutschland in Cottbus (mit VIDEO)
Dörnbach siegt – Lokalmatadorin Hinze überzeugt

Großer Preis von Deutschland in Cottbus FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Der Erfurter Maximilian Dörnbach und Lea Sophie Friedrich aus Dassow in Mecklenburg haben am Freitag beim 29. Großen Preis von Deutschland auf der Cottbuser Radrennbahn für deutsche Glanzlichter gesorgt. Lokalmatadorin Emma Hinze konnte ebenfalls jubeln.

Am Ende wurde sogar die deutsche Nationalhymne gespielt: Bei den Herren siegte Maximilian Dörnbach am Freitagabend knapp im Sprint-Finale gegen den Chinesen Chao Xu und sorgte für einen erfolgreichen Start in der 29. Großen Preis von Deutschland. Die beiden Cottbuser Nik Schröter und Eric Engler landeten auf den Plätzen sechs und sieben.

Die 19-jährige Friedrich holte im Sprint der Frauen Silber und musste sich wie schon vor einer Woche beim Sprintcup nur der übermächtigen Wai-Sze Lee geschlagen geben.

Die Cottbuserin Emma Hinze überzeugte ebenfalls. Sie war zuvor im Halbfinale an der überragenden Weltmeisterin und Sprint aus Hongkong gescheitert, hatte aber zuvor immer innerdeutschen Duell die WM-Bronzemedaillengewinnerin Pauline Grabosch in die Schranken gewiesen. Vor nur halb gefüllten Rängen auf der Radrennbahn besiegte sie zudem im kleinen Finale die Teamsprint-Olympiasiegerin Tianshi Zhong aus China. Sie sagte: „Ich bin sehr zufrieden, weil ich mich gar nicht so super gefühlt habe. Aber dann habe ich mich auf den dritten Platz durchgekämpft. Das ist für mich ein gutes Ergebnis.“

Am Sonntag stehen ab 9 Uhr die Rennen im Teamsprint und im Keirin auf dem Programm. Ab 16 Uhr geht es dabei in die entscheidende Phase.

 Emma Hinze holte am Freitagabend Bronze im Sprint.
Emma Hinze holte am Freitagabend Bronze im Sprint. FOTO: Frank Hammerschmidt