| 02:35 Uhr

Dissenchen/Haasow bejubelt Aufstieg

Schon vor dem 5:2-Sieg gegen den 1. FC Guben II stand die SG Dissenchen/Haasow als Aufsteiger fest, da die Konkurrenz am Tag zuvor die entscheidenden Punkte ließ.
Schon vor dem 5:2-Sieg gegen den 1. FC Guben II stand die SG Dissenchen/Haasow als Aufsteiger fest, da die Konkurrenz am Tag zuvor die entscheidenden Punkte ließ. FOTO: Steffen Beyer/sby1
Kreisliga Niederlausitz. Der Kreisliga-Spitzenreiter spielt in der neuen Spielzeit in der Kreisoberliga. Peitz II könnte auf dem Weg dorthin folgen. Jürgen Sünder / jgs1

Nach dem Rückzug des Spremberger SV II und der damit verbundenen Bereinigung der Kreisliga-Tabelle steht neben dem Aufsteiger Dissenchen/Haasow die SG Eintracht Peitz II als Neuling kurz vor dem Durchmarsch in die Kreisoberliga. Am Tabellenende sind die Aussichten des ESV Forst auf den Klassenerhalt bei zehn Zählern Rückstand auf die SpG Kölzig/Gahry nur noch minimal.

SG Dissenchen/Haasow - 1. FC Guben II 5:2 (3:0). T: 1:0, 3:0 Pilny (10., 24./St.), 2:0 Lehmann (20.), 3:1 Torz (52.), 3:2 Neugebauer (61.), 4:2 Hebler (76.), 5:2 Pietrasch (90.+3) , Z: 99, S: Lorenz, Gelb/Rot: (40. Guben)

Durch die Niederlage der Werbener beim TV Forst am Samstag stand der Gastgeber schon vor dem Anpfiff der Sonntagspartie als Aufsteiger fest und spielte eine starke erste Hälfte. Angesichts der klaren Führung und der Überzahl ließ es die SG nach Wiederanpfiff locker angehen. Die nie aufsteckenden Gubener kamen plötzlich zum Anschluss, konnten gegen sich wieder straffende Gastgeber in den letzten 30 Minuten aber nichts mehr ausrichten.

TV 1861 Forst - SG Werben/Müschen-Babow 6:0 (4:0). T: 1:0 T. Ziegler (8.), 2:0, 6:0 Ritschel (23., 80.), 3:0, 4:0 Elhassan, (25., 44.), 5:0 Windolf (49.), Z: 68, S: Lehmann

Gegen den Vierten erwischte der TV 1861 einen Sahnetag. Die Schnelligkeitsvorteile der Forster stürzten die Gäste von einer Verlegenheit in die andere, sodass sie am Ende mit dem halben Dutzend bestens bedient waren.

SG Burg II - 1. FC Guben II 2:1 (1:0).

T: 1:0 Rashidov (18.), 1:1 Fahrenkrug (90.+2), 2:1 Selka (90.+3), Z: 65, S: Dittmann

Im Nachholspiel der Landesligareserven schien der Gastgeber bis in die Nachspielzeit auf dem Weg zum Heimdreier. Ein Freistoßtor der Gäste ließ diese über einen vermeintlich wichtigen Zähler im Abstiegskampf jubeln. Dabei litt offenbar die Konzentration, denn postwendend schlug Christian Selka nach einem weiten Einwurf mit einer Direktabnahme zurück.

SV Rot Weiß Merzdorf - TSV Cottbus 3:4 (2:2). T: 0:1 Kubanke (22./St.), 1:1 König (27.), 1:2 Schneller (32.), 2:2 Kubanke (45.-ET), 3:2 Lorenz (55./St.), 3:3 Schuchardt (81.), 3:4 Schöne (89.), Z: 40, S: Zimmer

Tim Kubanke war mit Treffern in beide Tore Mann der ersten Halbzeit. Lange Zeit sah Merzdorf nach dem Wechsel wie der Sieger aus, ehe im Schlussspurt noch alle drei Zähler an den TSV gingen.

SpG Kölzig/Gahry - SV Adler Klinge 0:1 (0:0). T: 0:1 Lawrenz (55.), Z: 145, S: Mittermaier

In einem zerfahrenen Derby kam Klinge zu einem etwas glücklichen Erfolg. Ausschlaggebend waren die Torhüterleistungen. Während der Gästeschlussmann einige Möglichkeiten glänzend zunichte machte, patzte der Torhüter der SpG bei einem langen Ball, schlug ein Luftloch und ebnete Adler damit den Erfolg nach einer langen Sieglosserie.

SV Leuthen/Oßnig - FSV Spremberg 0:2 (0:0). T: 0:1 Ehmann (64.), 0:2 Putzke (88.), Z: 35, S: Großer

Der FSV Spremberg fuhr in Leuthen einen jederzeit verdienten Erfolg ein. Der Gastgeber fand keine Einstellung zum Spiel und war am Ende froh, dass die nach dem Wechsel deutlich besseren Gäste nicht mehr aus ihren Möglichkeiten machten.

SG Burg II - Kolkwitzer SV II 1:2 (1:0). T: 1:0 Bubner (44.), 1:1 Kanter (65.), 1:2 Dietz (71.), Z: 65, S: Reiter

Im zweiten Landesligareservenduell binnen vier Tagen versäumte der Gastgeber in der ersten Hälfte eine höhere Führung. Die Gäste kamen mit dem größeren Siegeswillen aus der Halbzeitpause und gewannen letztlich verdient gegen auch kräftemäßig abbauende Burger.

Spremberger SV II - SG Eintracht Peitz II abgesagt

Der Spremberger SV II hat seine Mannschaft kurz vor Saisonende aus dem Spielbetrieb zurückgezogen und wird in der kommenden Saison in der 2. Kreisklasse neu beginnen.