| 02:45 Uhr

Diese 17 Lausitzer sollten Sie sich gut merken!

Radpsort, Roger Kluge, RK Endspurt 09, Trainer: Frank Augustin
Radpsort, Roger Kluge, RK Endspurt 09, Trainer: Frank Augustin FOTO: Christophe Karaba
Potsdam. Das Land Brandenburg hat am Mittwochabend gemeinsam mit der Sporthilfe und dem Landessportbund das "Team Rio" berufen. In der Auswahl für die Olympischen Spiele und die Paralympics 2016 sind 17 Sportler aus der Lausitz. Das sind Gesichter, die Sie sich gut merken sollten. Jan Lehmann und Mirjam Hecht

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke benennt das große Ziel: Die 48 Spitzensportler und ihre 25 Trainer sollen "den roten Adler nach Rio tragen". Gemeinsam mit Sportminister Günter Baaske, Brandenburgs Sporthilfe-Chef Wilfried Lausch sowie LSB-Präsident Wolfgang Neubert übergab er am Mittwoch in der Reithalle des Potsdamer Hans-Otto-Theaters die Ernennungsurkunden.

"Das Team wurde nach strengen Kriterien nominiert", sagt Wilfried Lausch. Die Berufung solle Vertrauensbeweis und Motivation sein. Die Athleten bekommen zudem eine Sporthilfe-Förderung zwischen 150 und 750 Euro. Die Cottbuser Bahnrad-Weltmeisterin Stephanie Pohl erklärte glücklich: "Es ist ein schönes Gefühl, dieses Vertrauen ausgesprochen zu bekommen. Und die Berufung zeigt mir, dass es jetzt wirklich losgeht in Richtung Rio. Auch das Training wird schon langfristig so geplant, dass wir bei den Spielen fit sind."

Die 27-Jährige war 2012 als Ersatzfahrerin in London schon dabei. Nun brennt sie auf ihre erste "echte" Teilnahme. Pohl sagt: "Dieses olympische Flair, diese Aufregung, das will ich unbedingt erleben." Mit Stolz würde sie den roten Adler nach Rio tragen.