| 02:41 Uhr

Die Rückkehr des richtigen Zwillings

Pierre-Emerick Aubameyang.
Pierre-Emerick Aubameyang. FOTO: dpa
Dortmund. In Lissabon vergab er beste Chancen, doch im Rückspiel schlug er zurück. Mit einem Dreierpack führte Aubameyang den BVB ins Viertelfinale der Königsklasse. Im Zimmer seiner Kinder wird es allmählich eng. Heinz Büse

Der Frust aus dem Hinspiel war mit einem Mal verflogen. Nach seiner One-Man-Show beim 4:0 (1:0) über Benfica Lissabon war Frohnatur Pierre-Emerick Aubameyang wieder ganz der Alte. Mit seligem Lächeln, einem silbernen Designer-Rucksack auf dem Rücken und einer besonderen Trophäe unterm Arm machte sich der Torjäger auf den Heimweg. "Der Ball kommt ins Zimmer meiner Söhne. Das mache ich immer, wenn ich drei Mal treffe", kommentierte der noch in Lissabon als Chancentod gescholtene Torjäger.

Auf die Frage, wie oft er seine Kinder beschenken konnte, antwortete er nach kurzer Bedenkzeit: "Ich glaube vier Mal." Anders als vor drei Wochen beim 0:1 in der portugiesischen Hauptstadt, wo Aubameyang selbst beste Chancen und sogar einen Elfmeter vergeben hatte, lief er im Rückspiel zu großer Form auf. Seine drei Treffer (4./61./85. Minute) bescherten der Borussia den ersten Einzug in das Viertelfinale der Champions League seit 2014.

"Dieser Abend war einfach fantastisch", schwärmte der zurzeit beste Bundesliga-Torschütze. "Ich war nach dem Hinspiel sehr traurig. Deshalb wollte ich meinen Mitspielern heute zeigen, dass ich das viel besser kann."

Die bemerkenswerte Reaktion des Gabuners, der schon zuletzt in Freiburg und gegen Leverkusen jeweils zweimal getroffen hatte, versetzte auch Thomas Tuchel in Hochstimmung. "Er hat jetzt doppelt und doppelt getroffen in der Liga. Heute war der perfekte Moment für einen Dreierpack", sagte der Dortmunder Fußball-Lehrer im Scherz.

Über die Blackouts des pfeilschnellen Angreifers im Hinspiel kann auch Tuchel mittlerweile lachen: "Nachdem in Lissabon sein Zwillingsbruder gespielt hat, war ich froh, dass es heute wieder der echte Auba war."