ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Die Lausitz kann sich auf Fußball-Europameister freuen

Kapitän Maximilian Arnold (l.) und Max Meyer feiern mit dem Pokal.
Kapitän Maximilian Arnold (l.) und Max Meyer feiern mit dem Pokal. FOTO: dpa
Krakau. Beim zweitägigen Party-Marathon träumte der eine oder andere U21-Europameister schon von der WM im kommenden Jahr. Stolz trug Abwehrchef Niklas Stark den EM-Pokal, als die U21-Helden am Tag nach ihrem Final-Triumph von Krakau völlig übermüdet von der rauschenden Titelfeier wieder in der verregneten Heimat landeten. dpa/noc

Das Jung-Ensemble um Finaltorschütze Mitchell Weiser setzt nach einem Coup wie dem von Manuel Neuer & Co. acht Jahre zuvor auf die eigene weltmeisterliche Zukunft. "Wenn man so einen Pokal gewinnt, wird man das niemals vergessen. In zwei Jahren wird sich jeder an dieses Team erinnern", prophezeite Trainer Stefan Kuntz seinen Jung-Helden eine große Zukunft.

Und auch Fußball-Cottbus darf sich auf die Europameister freuen. Denn am 6. Oktober treffen die DFB-Junioren in der EM-Qualifikation auf Aserbaidschan - gespielt wird im Stadion der Freundschaft.

Ob es bei dem ein oder anderen aber schon für die WM 2018 reicht oder nicht - die Entscheidung darüber trifft in einem Jahr einzig und allein Bundestrainer Joachim Löw. Kuntz kann aber seine Empfehlungen abgeben, ein neuer Vertrag für den 54-Jährigen bis 2020 ist nur Formsache. Die beeindruckende Europameisterschaft und der Titel durch ein 1:0 im Finale gegen Spanien geben Rückenwind im Kampf um die Plätze im WM-Kader 2018 und für die weitere Entwicklung. Spielmacher Max Meyer, der schon Erfahrung im A-Team hat, spielte eine ganz starke EM. Auch Profis wie Dauerläufer Jeremy Toljan, Defensiv-Ass Stark oder Kapitän Maximilian Arnold empfahlen sich für höhere Aufgaben. "Jogi wird sich genau überlegen, wen er mitnimmt und wen er zu Hause lässt. Da sind schon ein paar Spieler dabei, die nachdrängen", sagte Sportdirektor Horst Hrubesch.

Die großen Vorbilder der aktuellen Generation, die U21-Europameister von 2009 und späteren Weltmeister, feierten weit weg in den Ferien mit ihren Nachfolgern. "Glückwunsch an unsere U21! Genießt diese Momente!", riet Sami Khedira der neuen siegreichen DFB-Generation. Ein Titel mit der U21 und fünf Jahre später Weltmeister - eine solche Rechnung erhoffen sich viele der U21-Helden. "Das würde ich unterschreiben", sagte Davie Selke schmunzelnd.

Erst einmal genossen aber alle die magische Nacht von Krakau. "Dieses Spiel ist eine Leistung, an die ihr euer Leben lang denken werdet", lobte DFB-Präsident Reinhard Grindel, der der Nachwuchs-Generation viel zutraut: "Heute seid ihr U21-Europameister und vielleicht irgendwann auch mal Europa- oder Weltmeister."