| 02:39 Uhr

Die Füchse und Magdeburg greifen nach dem EHF-Pokal

Magdeburg. Mit 22 Spielen ohne Niederlage in Serie ist der SC Magdeburg wettbewerbsübergreifend die Mannschaft der Stunde. An diesem Wochenende in Göppingen wird sich zeigen, ob die Form der Elbestädter auch für einen internationalen Titel reicht. dpa/noc

Im Halbfinale des Final4 im EHF-Pokal am Samstag trifft das Team im deutschen Duell auf Titelverteidiger und Gastgeber Frisch Auf Göppingen. Beide Bundesliga-Duelle gegen Göppingen gewann Magdeburg mit einem Tor Differenz. "Ist es im Halbfinale wieder ein Tor für uns, reicht mir das völlig aus", sagte Torhüter Jannick Green und fügte hinzu: "Wir kennen Göppingen sehr gut. Sie uns auch. Es kann ein Vorteil sein, dass sie zu Hause spielen. Es wird nicht einfach."

Sollte Magdeburg die Hürde Göppingen überspringen, wartet mit den Füchsen Berlin, die sich im Halbfinale mit Saint-Raphael Var aus Frankreich auseinandersetzen müssen, dann eventuell das nächste Bundesliga-Duell. Füchse-Trainer Velimir Petkovic: "Magdeburg ist in der Bundesliga die Mannschaft der Stunde, spielt eine überragende Rückrunde."