ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Der Bundestrainer scherzt über Rang sechs

Hochfilzen. Mark Kirchner will am Samstag mit der Herren-Staffel natürlich die Medaillenränge angreifen: "Wenn alles passt, sind wir dabei." on Sandra Degenhardt und Volker Gundrum

Mit dieser nicht ganz ernst gemeinten Antwort sorgte Biathlon-Bundestrainer Mark Kirchner für Lacher. "Platz sechs wollen wir machen", sagte der 46-Jährige angesprochen auf das WM-Staffelrennen am Samstag in Hochfilzen (14.45 Uhr/ARD und Eurosport). Dann aber formulierte er die wirkliche Zielstellung: "Wir haben immer den Anspruch, um die Medaillen mitzulaufen. Wenn wir die Medaillen schaffen, egal welche Farbe, dann können wir sehr zufrieden sein", sagte der Olympiasieger am Freitag.

Die Mannschaft stellt sich von selbst auf: Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp wollen wie 2015 nach dem Titel greifen. "Wir wollen Staffel-Gold", sagte Startläufer Lesser. Er ist nach seiner starken Leistung und Platz vier im Einzel angriffslustig mit Blick auf das drittletzte WM-Rennen, ehe am Sonntag die abschließenden Massenstarts folgen. "Mit so einem Rennen kann ich optimistisch in die Staffel gehen", sagte Lesser.

Auch seine Teamkollegen hatten die 20 Kilometer jeweils mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen beendet. Lesser soll zu Beginn das Team vorne halten, Sprint-Weltmeister Doll und sowie die bereits mit Gold in der Mixed-Staffel dekorierten Peiffer und Schempp die Medaille nach Hause bringen. "Wir haben noch was vor in den letzten beiden Rennen. Wir versuchen nochmal den Angriff nach vorne. Wenn alles passt, sind wir dabei", sagte Kirchner mit Blick auch auf den Massenstart am Sonntag.

Für den Bundestrainer ist es am Schießstand kaum auszuhalten. "Ich muss das jetzt nicht so oft haben im Jahr, dass man da anderthalb Stunden steht und hofft, dass es am Ende gut ausgeht", sagte Kirchner. Vor allem muss es nicht unbedingt so spannend sein wie bei der WM-Generalprobe in Antholz, als sein Team vor Norwegen und Russland gewann. Denn Schlussläufer Schempp lieferte sich mit Norwegens Emil Hegle Svendsen einen packenden Schlussspurt, den Schempp im Fotofinish mit 0,1 Sekunden Vorsprung für sich entschied.

Beim letzten WM-Sieg im März 2015 in Kontiolahti waren Lesser, Peiffer und Schempp dabei. Damals betrug der Vorsprung vor Norwegen 15 Sekunden. Die ärgsten Konkurrenten des deutschen Quartetts sind unter anderem Titelverteidiger Norwegen, Olympiasieger Russland und die Franzosen.

Zum Thema:
Samstag 14.45 Uhr: Männer-Staffel; Deutsche Starter: Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer, Simon Schempp.Sonntag, 10.30 Uhr: Massenstart der Frauen; Deutsche Starterinnen: Laura Dahlmeier, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz.Sonntag, 14.45 Uhr: Massenstart der Männer; Deutsche Starter: Benedikt Doll, Arnd Peiffer, Simon Schempp, Erik Lesser.(ARD und Eurosport live)